Der politische Aschermittwoch aus anderer Sicht

Auch heuer laden der ÖVP-Behindertensprecher, Dr. Franz-Joseph Huainigg, und die GRÜNE-Behindertensprecherin, Mag. Helene Jarmer, wieder zu ihrer Aschermittwoch-Rede ein.

Jarmer und Huainigg lustig vor dem Parlament
ÖVP

Am 22. Februar 2012 um 10 Uhr laden die zwei Abgeordneten ins Palais Epstein (Dr. Karl-Renner-Ring 1, 1010 Wien) zu einer politischen Aschermittwochrede aus ihrer Sicht ein und schreiben dazu in der Einladung:

„Reden am Aschermittwoch sind zur politischen Tradition geworden. Üblicherweise stehen Minderheiten im politischen Visier der verbalen Attacken. Zeit, dass einmal aus anderer Sicht geredet wird. Die beiden selbst-betroffenen Sprecher für behinderte Menschen legen, wie im Vorjahr, mit ironischem Witz ihre Anliegen dar und erzählen von skurrilen Begegnungen zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen. Die Behindertenpolitik wird ebenso aufs Korn genommen wie die Politik mit ihren Behinderungen. Durch die Reden wollen beide frischen Wind in die Politik bringen.“

Anmeldung

„Die Veranstaltung ist rollstuhlgerecht und wird in Österreichischer Gebärdensprache gedolmetscht“, ist der Einladung zu entnehmen. Anmeldungen bitte unter evelyn.pammer@parlament.gv.at oder.

Veranstaltung aus dem Jahr 2011

Die Aschermittwochrede der beiden hatte im Jahr 2011 ihr Debüt und kam sowohl beim Publikum als auch bei den Medien sehr gut an. BIZEPS-INFO berichtete damals ausführlich – inkl. Video.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Und wo ist die SPÖ?

  • schön, daß die beiden ihre gaudi haben. nicht vergessen ist allerdings, daß herr dr. huainigg die behinderten menschen beim letzen sparpaket verraten und daß frau mag.a. jarmer dazu geschwiegen hat.