Deutschland: Behördensprache für Menschen mit Lernschwierigkeiten übersetzt

Das Projekt "Klartext" soll Bayerns Beamtensprache in leicht verständliches Deutsch für Menschen mit Lernschwierigkeiten übersetzen.

Schild: Halte bitte leichte Sprache
Netzwerk People First Deutschland

Ministerpräsident Günther Beckstein, Landtagspräsident Alois Glück (beide CSU) und die bayerische Behindertenbeauftragte Anita Knochner stellten heute in München das erste Klartext-Produkt vor: eine Broschüre zur Landtagswahl am 28. September in einfacher Sprache. Dies bedeutet, dass Behördendeutsch in kurze Hauptsätze ohne Fremdwörter übertragen wird. Verantwortlich ist die Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien (abm).

Schon übersetzt hat das Klartext-Team auch die Informationen der Staatskanzlei über Land und Leute in Bayern. Stark vereinfacht wurde etwa das Porträt der Franken. Im Originalton der Staatskanzlisten heißt es: „Ausgeprägter Gemeinschaftssinn, Organisationstalent, Heiterkeit und ein schnelles Auffassungsvermögen zeichnen diesen Stamm aus.“ Im Klartext dagegen: „Sie können gut organisieren und sind heiter. Man sagt auch, die Franken sind sehr gewitzt.“

Leichte Sprache mache es Menschen mit Lernschwierigkeit möglich, Inhalte zu verstehen und am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sagte abm-Geschäftsführer Christof Stolle.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.