Deutschland: Ein Bus, der zählen kann

Zum Auftakt des diesjährigen Europaweiten Protesttages zur Gleichstellung behinderter Menschen startete die Behindertenbewegung in Deutschland eine besondere Aktion.

Mittels eines behindertengerechten und grell aufgemachten Reisebusses wirbt die deutsche Aktion Grundgesetz seit dem 4. Mai 2001 bis zur parlamentarischen Sommerpause am 6. Juli 2001 in Berlin für die Verabschiedung des von der Bundesregierung für diese Legislaturperiode versprochenen Bundesgleichstellungsgesetzes für behinderte Menschen.

Das Info-Mobil zur Gleichstellung behinderter Menschen, das täglich in Berlin unterwegs ist, kann in doppelter Hinsicht zählen. Einerseits erinnert ein im Bus eingebautes automatisches Zählwerk die Bevölkerung und die PolitikerInnen täglich daran, wie viele Tage der Bundesregierung noch verbleiben, um das versprochene Gleichstellungsgesetz zu verabschieden.

Andererseits wird mit Hilfe des Busses Druck auf Verwaltung und Politik gemacht, das Gesetz konsequent voran zu bringen. Neben dem Einsatz des Busses bei Pressekonferenzen oder am Protesttag für die Gleichstellung behinderter Menschen, wurden Fahrten mit und zu PolitikerInnen veranstaltet und die Koalitionsarbeitsgruppe zu einer Klausurtagung zur Entwicklung des Gleichstellungsgesetzes kutschiert. Das Ziel, den Bus so sichtbar wie möglich in und um Berlin herum zu machen, wird damit verbunden, daß Behindertenorganisationen diesen Bus für politische oder Freizeitfahrten nutzen können. Zu Beginn der Aktion wurde allen 669 Abgeordneten des Deutschen Bundestages ein speziell gefertigtes Miniaturmodell des Busses geschenkt und auf diese Weise zusätzlich auf die Aktion hingewiesen.

Die Tatsache, daß in Kürze ein erster Vorschlag für ein Gleichstellungsgesetz der Öffentlichkeit vorgestellt wird, zeigt, daß diese im Rahmen der Aktion Grundgesetz durchgeführte und von der Aktion Mensch geförderte Aktion erste positive Wirkungen zeigt. So bleibt nur zu hoffen, daß mit Hilfe einer erfolgreichen Initiative für ein Bundesgleichstellungsgesetz bald alle Busse in Deutschland zugänglich sind und daß dieser Bus wirklich gezählt hat. Nähere Informationen zur Kampagne für ein Bundesgleichstellungsgesetz für behinderte Menschen finden Sie unter hier

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.