Deutschland: Forschungsprojekt – Selbstständige Bedienbarkeit fahrzeugseitiger Einstiegshilfen

Das Forschungsprojekt soll erkunden, wie es möglich sein könnte, dass Menschen mit Behinderungen fahrzeuggebundene Einstiegshilfen wie Hebelifte selbstständig bedienen könnten.

Ein rotschwarzer ÖBB Railjet steh in einem Bahnhof. Im Vordergrund sieht man auch den Bahnsteig.
Bild von Kaffee Kraftwerk auf Pixabay

Um von einem Bahnsteig in den Zug zu kommen, gibt es immer noch den Bedarf an fahrzeuggebundenen Einstiegshilfen für mobilitätseingeschränkte Personen, wenn der Zug entweder beim Eingang Stufen hat oder Zug und Bahnsteig nicht auf der selben Höhe sind.

Aktuell können diese Einstiegshilfen nicht selbstständig bedient werden. Dies zwingt Menschen mit Behinderungen dazu, auf Hilfe von außen zu warten, was ihre Unabhängigkeit und Mobilität einschränkt.

Dieser Zustand widerspricht nicht nur dem Geist der UN-Behindertenrechtskonvention, sondern verhindert auch die vollständige Realisierung einer barrierefreien Umgebung im öffentlichen Verkehr.

Forschungsziel

Das Deutsche Zentrum für Schienenfahrzeugtechnik hat ein Forschungsprojekt ausgeschrieben, bei dem ein Anforderungskatalog für selbstständig bedienbare fahrzeuggebundene Einstiegshilfen entwickelt werden soll.

Durch die Zusammenarbeit mit mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, Eisenbahnverkehrsunternehmen und Zugherstellen sollen die technischen und operativen Anforderungen abgestimmt werden.

Weitere Informationen findet man im Amtsblatt der EU.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.