Deutschland: Inklusion kann gelingen

Nach zwei Jahren ist der Kampf der gehörlosen Kinder, die in Bayern in Regelschulen unterrichtet werden, gewonnen, schrieb Karin Kestner auf ihrer Webseite.

Flagge Deutschland
BilderBox.com

Rückblickend kann gesagt werden, es hat sich für die Kinder gelohnt, so die Gebärdensprachdolmetscherin und Verlegerin, die sich in den Auseinandersetzungen mit den Behörden engagiert hatte.

„Doch bei den Eltern bleiben auch Wunden, die so schnell nicht verheilen. Es ist in Deutschland für gehörlose Menschen noch nicht selbstverständlich, am normalen Bildungssystem teilnehmen zu können“, stellt Kestner in ihrem Beitrag über Melissa und Vanessa fest. (Siehe auch unseren damaligen Bericht).

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich bezweifle, dass die Inklusion in Deutschland durchgehend realisiert werden kann, denn das bayerische Beispiel ist schon eine sagenhafte Seltenheit. Sicher gibt es überall Bemühungen, aber es gibt auch Bundesländer in denen andere Schulprobleme Thema Nummer eins sind. Das Zusammenführen von Menschen mit und ohne Behinderung wird leider z. B. in Baden-Württemberg bewußt mißachtet, dort ist die Gemeinschaftsschule Thema Nummer 1. Dabei wäre die realisierte Inklusion zum Vorteil für die gesamte Gesellschaft.