ICE

Deutschland: Noch mal ICE-1-Erneuerung

Deutsche Bahn: "Die Nachrüstung von Hebeliften kann dabei nicht berücksichtigt werden, weil hier-durch erheblich größere technische Veränderungen an den Fahrzeugen vorgenommen werden müssten."

Zu kobinet-Berichten über die Modernisierung der ersten Generation der Hochgeschwindigkeitszüge ICE hat eine Sprecherin der Deutschen Bahn AG der Redaktion mitgeteilt, dass es sich „beim derzeit durchgeführten Redesign der 59 ICE-1-Triebzüge“, die für weitere 15 Jahre fit gemacht werden sollen, „nicht um eine umfassende Modernisierungsmaßnahme handelt“. Eine Nachrüstung mit Hebeliften könne deshalb nicht berücksichtigt werden.

Zu den Beiträgen ICE-1-Flotte soll grundlegend erneuert werden vom 6.6.05 und Barrierefreiheit angeblich zu teuer vom 7.6.05 erklärte die Leiterin der Kontaktstelle für kundenbezogene Behindertenangelegenheiten, Ellen Engel: „Die Nachrüstung von Hebeliften für RollstuhlfahrerInnen kann dabei nicht berücksichtigt werden, weil hierdurch erheblich größere technische Veränderungen an den Fahrzeugen vorgenommen werden müssten, die über die jetzt beschlossenen Redesignmaßnahmen weit hinaus gehen würden.“

Engel verwies auf Maßnahmen wie „die taktile Darstellung der Wagennummern im Innern der Züge oder der Bedienelemente in den Toiletten sowie eine größere und kontrastreichere Kennzeichnung der Sitzplatzreservierungen“. Außerdem werde es künftig drei Rollstuhlstellplätze geben, die sich in der 1. Klasse gleich hinter dem Bordrestaurant befinden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Wenn keine Hebelifte eingebaut werden können, muß logistisch vom Bahnsteig be/entladen vorausgesetzt sein.

  • Bei einer „grundlegendenden Erneuerung“ einer „Flotte von Hochgeschwindigkeitszügen“ wird wohl ein Hebelift pro Zug finanziell eher untergehen, zumal ja (beim Hebelift) keine Hochgeschwindigkeit gefordert wird.