Deutschland: Webseiten der Parteien im Test

Für viele Wählerinnen und Wähler ist das Internet eine wichtige Entscheidungshilfe geworden.

Deutscher Bundestag in Berlin
Deutscher Bundestag / Hermann J. Müller

Kurz vor der Bundestagswahl am 27. September 2009 hat das BIK-Projekt (Barrierefrei Informieren und Kommunizieren) die Webauftritte der fünf großen Parteien mit bestürzendem Ergebnis getestet: nur die SPD hat sich umfassend um die Barrierefreiheit ihres Auftritts gekümmert und erreicht im Test die Bewertung „gut zugänglich“.

Alle anderen Parteien mussten als „schlecht zugänglich“ eingestuft werden. Die sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer schätzte heute ein, dass das Thema barrierefreies Kommunizieren in den kommenden Jahren massiv an Bedeutung gewinnen wird.

„Für viele Wählerinnen und Wähler ist das Internet eine wichtige Entscheidungshilfe geworden. Man kann sich dort in Ruhe über das jeweilige Wahlprogramm und die Kandidaten informieren. Wir wollen diese Möglichkeit auch Menschen mit Behinderung eröffnen und nehmen das Thema Zugänglichkeit daher sehr ernst. Wir haben uns wirklich angestrengt“, so die Bundestagsabgeordnete in einer Pressemitteilung zum Internettest. „Mit SPD.de haben wir gezeigt, dass es geht, wenn man es ernst nimmt. Das ist aber nur ein Anfang. Wir werden da dranbleiben“, erklärte Evers-Meyer.

Nach Auskunft des Projekts BIK sind die Testergebnisse von CDU, FDP, Linkspartei und Grünen so schlecht, dass davon ausgegangen werden muss, dass das Thema Zugänglichkeit bei der Konzeption der Internetseiten überhaupt keine Rolle gespielt hat.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.