Deutschland: Wie barrierefrei sind Fernlinienbusse?

Seit 1. Jänner 2020 müssten in Deutschland alle Fernlinienbusse barrierefrei sein. Das besagt das Personenbeförderungsgesetz (PBefG). Doch ist das tatsächlich so? Ein Film informiert über die Arbeit der Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse und über die Fortschritte hinsichtlich der Barrierefreiheit.

Ein grüner Bus mit Aufschrift FLIXBUS fährt von rechts nach links.
Flixbus

Seit Herbst 2014 kümmerte sich die Meldestelle für barrierefreie Fernlinienbusse um Aufgaben wie die Überprüfung der Barrierefreiheit der Fernlinienbusse, Beratung und Unterstützung von Reisenden mit Behinderungen und die Kontaktpflege zu Linienbetreibern, Herstellern und Interessenverbänden.

Das Projekt, das vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e.V. ins Leben gerufen wurde, endete am 31. Dezember 2020.  Neben einem Abschlussbericht, der den Stand der Barrierefreiheit in Fernlinienbussen evaluiert, gibt es auch einen Film. Der Film gibt einen Rückblick auf die Arbeit der Meldestelle.

Noch einiges zu tun in Sachen Barrierefreiheit von Fernlinienbussen

Im dem rund 30-minütigen Film kommen u.a. Politikerinnen und Politiker, Mobilitäts-Scouts, Fernlinienbus-Betreiberinnen und -Betreiber sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Meldestelle zu Wort. Das Thema Barrierefreiheit in Fernlinienbussen wird aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

Das Personenbeförderungsgesetz (PBefG) besagt, dass ab 1. Jänner 2020 alle Fernlinienbusse barrierefrei sein müssen. Der Film über die Arbeit der Meldestelle zeigt aber leider, dass man in der Praxis noch weit von diesem Ziel entfernt ist.

Wenn man sich mit der Frage der Barrierefreiheit beschäftigt, muss man sich die gesamte Reisekette ansehen – von der Buchung bis zur Fahrt selbst. Probleme gibt es zum Beispiel schon bei der Buchung.

Ein Mobilitäts-Scout schildert, dass er immer wieder Busfahrerinnen und Busfahrer auf sein Recht hinweisen muss, den Hund mitzunehmen.

Auch die Mitnahme eines Elektrorollstuhls führt immer wieder zu Problemen. Schwierigkeiten gibt es hier bei den Absicherungssystemen der Rollstühle.

Die Einhaltung der Barrierefreiheit würde zudem nicht kontrolliert und auch nicht sanktioniert werden. Dies soll sich aber bald ändern. Der Film zeigt ein sehr umfassendes Bild der Situation, die Barrierefreiheit in Fernbussen betreffend.

Der Film ist untertitelt und in Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht. Er kann auf YouTube angesehen werden.

Siehe: kobinet-nachrichten

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.