Dienstwagen-Affäre: Peter Schumann verstorben

Schumann in U-Haft - die er in seiner Wohnung verbrachte - verstorben. Die Erhebungen gegen seinen mutmaßlichen Komplizen laufen weiter.

Peter Schumann
APA

Im Juli 2003 wurde bekannt, dass 56-jährige Peter Schumann, Rollstuhlfahrer und ehemaliger Kandidat der Wiener FPÖ, und Perter Kaufitsch beschuldigt werden, fast 6.000 Fahrzeuge der Marke Citroën mit gefälschten Auftragspapieren bestellt zu haben.

Die Fahrzeuge wurden von Citroën schon nach Österreich geliefert.

Die Tageszeitung «Standard» vermeldete dazu am 3. Oktober, dass die „Dienstwagen-Affäre“ den Direktor der Wien der Wiener Citroen-Niederlassung, Pierre-Louis Castex den Job gekostet hat. Castex ist auf seinem Posten abgelöst worden und mittlerweile wieder nach Frankreich zurückgekehrt, bestätigte Citroen-Österreich einen diesbezüglichen Bericht im Wochenmagazin „Format“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.