Diepholz: Bahnlift ohne Strom

Aus der Leserpost erfuhr kobinet heute von einem Schildbürgerstreich der Deutschen Bahn.

Deutsche Bahn
Deutsche Bahn

Das Stück Realsatire Diepholz: Bahnlift ohne Strom von Therese Ulrich ging bei „extra 3“ des Norddeutschen Rundfunks zwar schon am 6. Juli 2011 über den Sender, doch das Video und die Reaktionen der Zuschauer bleiben aktuell. (siehe auch)
In der Leser-Mail aus Österreich war noch zu lesen: „So einen Aufzug habe ich in der Nähe von Fulda in Deutschland auch schon erleben dürfen: Nach deutscher Gründlichkeit wurde die Bauvorschrift für barrierefreies Bauen erfüllt, aber die schreibt ja nicht vor, dass der Aufzug dann auch wirklich Strom haben muss.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • @Herbert Sommereder! Ja bitte, lassen Sie uns doch auch teilhaben; das ist eine ganz andere Werbung, nämlich einmal ein Blick in die mitunter absurden Realitäten anstatt dem Selbstbeweihräucherungsgesülze.

  • @Herbert Sommereder: Interessanter Hinweis. Welches Einkaufszentrum war das?

  • Beispiel aus Wien gefällig? In einem Einkaufszentrum wurde anlässlich eines Erweiterungsbaus eine – vom Bundessozialamt beträchtlich geförderte – Behindertentoilette errichtet und war dann über mindestens ein halbes Jahr nicht benützbar (den Vorschrifen der Bauordnung wurde aber durch die Errichtung entsprochen!).