Digitalisierung von Parkausweisen für Menschen mit Behinderung

Einigung im Sozialausschuss am 11. Mai 2023. Der Antrag der Abgeordneten Fiona Fiedler (NEOS) wird daher nun umgesetzt.

Fahrer mit Parkausweis § 29 b StVO
ARBÖ

Einstimmig vom Sozialausschuss angenommen wurde der Entschließungsantrag der NEOS betreffend die Digitalisierung von Parkausweisen für Menschen mit Behinderung (3261/A(E)).

Neben Bedrana Ribo (Grüne) äußerten sich auch Verena Nussbaum (SPÖ) und Christian Ragger (FPÖ) zustimmend zum Vorhaben.

Laut Sozialminister Rauch ist das Ministerium bereits dabei, entsprechende Schritte zu implementieren.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist abgeschalten.

8 Kommentare

  • Was machen die Menschen die was keine 100 Meter gehen können denen untersagt mann dann das parken auf Rollstuhl Plätzen oder wie das digitalisieren find ich gut weil es sehr viele alt Ausweise gibt von Der BH und Magistrat das mann dann sagt der darf und der andere ned nur weil er nicht im Rohrstuhl sitzt find ich eine Frechheit wenn ich ganz ehrlich bin Besitze selber den 29B Ausweis und ich hoffe das die dem nicht zustimmen das mann da unterschiede macht soll dann auf meinen Parkausweis das Symbol ein Mensch mit 2 Krücken 🤦‍♂️🤷‍♂️

  • War schon höchste Eisenbahn. Lange überfällig. Hoffen wir, dass der Missbrauch endlich ein Ende hat. Bin sehr gespannt, wie es umgesetzt wird. Gut würde ich eine Befristung finden (zwei Jahre?). Dass man mit entsprechendem Behinderten- und Personalausweis den Parkausweis verlängern darf.

    • Die neuen Parkausweise sind schon befristet auf zwei Jahre, ich hoffe, dass das auch bei „älteren“ noch nachgeholt wird.

      Ich weiß aus verschiedenen sozialen Medien, dass viele alte Ausweise noch missbräuchlich verwendet werden und damit sogar noch geprahlt wird.

  • Woher weiss man dann,ob jemand den Behinderten Parkplatz berechtigt in Anspruch nimmt?…wenn nix sichtbar?

    • Digitalisierung heißt nicht automatisch, dass es deshalb keinen „Papierausweis“ gibt. Vielmehr geht es darum, dass leicht überprüft werden kann ob der Ausweis noch gültig ist. Beispielsweise durch QR-Codes die von den Amtsorganen gescannt werden können und mit einem einem Ausweisregister abgeglichen werden.

  • Wird es mal endlich auch eine Teilung geben zwischen Behindertenparkausweis und ♿️ für Rollstuhlfahrer?
    Die zweiteren brauchen nämlich die Breite des Parkplatzes um den Rollstuhl auszupacken bzw neben die Tür zu stellen.
    Viele mit Parkausweis benötigen aber keinen breiten Parkplatz.
    Da gehört eine Aufteilung dringend her!

  • Die Idee ist gut. Was ist der nächste Schritt? Wie kommen die derzeitigen Besitzer zu neuen Digitalen Parkausweisen? Ist ein Arzttermin vorgesehen wo geprüft wird ob zu Recht ein Parkausweis von Nöten ist? Wird mir automatisch der neue Parkausweis zugestellt oder muss ich von mir aus einen Antrag stellen? Wann werden die derzeitigen Parkausweisbesitzer informiert? Über welches Medium?

    • All das muss noch erarbeitet werden.