Diskriminierungstagebuch: ORF

Immer noch steckt uns der Schock des Kapruner Unglücks in den Knochen.

Gleichstellung jetzt!
BIZEPS

Neben dem unfaßbaren Leid, das uns alle bewegt, ist es unsere Pflicht, auf einen Mißstand aufmerksam zu machen, der das Leid für uns und unsere gehörlosen FreundInnen verschärft und noch bitterer gemacht hat.

Ganz Österreich und besonders die Trauernden verfolgten die Berichterstattung des ORF, um die neuesten Informationen über den Stand der Bergungsarbeiten und Trauerveranstaltungen. Ganz Österreich wurde informiert, die Gehörlosen ausgenommen. Dies obwohl vier äußerst wichtige Persönlichkeiten der Gehörlosenkultur verunglückt sind, einer davon weltbekannt. Der Grund: viel zu wenig Untertitel in den Sendungen des ORF.

Neben dieser Tragik mußte aber beobachtet werden, wie die Situation der Gehörlosen für Informationszwecke und Einschaltquoten ausgenützt wurde. Plötzlich entwickelte der ORF ein großes Interesse an Gehörlosen und brachte den sehr interessanten Lebenslauf des verunglückten Herrn Schaupper als achtfachen Weltmeister in der Sendung „Salzburg Heute“. Keiner der gehörlosen Verwandten, FreundInnen, Bekannten und SportkollegInnen konnte den Bericht verstehen: Keine Untertitel.

Alle Sondersendungen im Zusammenhang mit Kaprun: Die gehörlosen Trauernden konnten keine Informationen über den ORF erhalten. Dadurch wurden die gehörlosen SalzburgerInnen sehr lange in schrecklichem Ungewissen gehalten. Eine ganze Bevölkerungsgruppe wurde einfach nicht informiert!

Gleiches ist auch über den Gedenkgottesdienst im Salzburger Dom vom 17. 11. 2000 zu berichten: Gehörlose Trauergäste wurden zwar gefilmt und im ganzen deutschsprachigen Raum gezeigt, oft waren die GebärdensprachdolmetscherInnen aufgrund der störenden Kameras des ORF im Dom gar nicht zu sehen! Die gehörlosen FreundInnen, die den Gottesdienst an ihren Fernsehgeräten verfolgten, bekamen aber vom Inhalt des Gottesdienstes nichts mit: Keine Untertitel.

Gerade dieses Beispiel zeigt die katastrophale Lage Gehörloser in Sachen Information auf. Gehörlose werden vom ORF bewußt nicht informiert.
Ein Beispiel mehr dafür, welcher Diskriminierung Gehörlose durch das Verletzen der Informationspflicht des ORF dauernd ausgesetzt sind.

Wo bleibt die Gleichberechtigung? Wo bleibt die uns von der Verfassung zugesprochene „Nicht-Diskriminierung“?

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.