Sigisbert Dolinschek

Dolinschek: Zusätzlich 200 neue Arbeitsplätze für Behinderte im Bundesdienst

Dolinschek betont in diesem Zusammenhang auch die respektablen Beschäftigungserfolge der durch das Sozialministerium verwalteten Behindertenmilliarde.

Im Rahmen der Regierungsklausur „Arbeit für Österreich“ in Innsbruck wurde heute auf Initiative der Sozialministerin Ursula Haubner und des Sozialstaatssekretärs Sigisbert Dolinschek beschlossen, zusätzlich 200 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung im Bereich des Bundesdienstes zu schaffen.

„Über 17.000 Menschen mit Behinderungen konnten seit Einführung dieser Beschäftigungsinitiative im Jahr 2001 in den allgemeinen Arbeitsmarkt integriert werden“.

„Meine persönlichen Erfahrungen zeigen, dass diese Menschen hervorragende Mitarbeiter sind, gute Arbeit leisten und dadurch für die Wirtschaft letztlich unentbehrlich sind“, erklärt der Staatssekretär weiter.

Den nun beschlossenen Schritt der Bundesregierung, die Zahl der Arbeitsplätze zu erhöhen und damit weiteren 200 Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit einer hochqualifizierten Beschäftigung zu ermöglichen, sieht Dolinschek auch als wichtiges Zeichen gegenüber den Ländern und der Privatwirtschaft, die diesem Beispiel ebenfalls Folge leisten sollen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.