Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis 2018

Wir freuen uns auf Nominierungen!

Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis 2018
BIZEPS

Dieser Selbstbestimmt Leben-Preis wurde 2004 in Erinnerung an Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig (1948-2003) gestiftet. Seither wird er alle zwei Jahre vergeben. Im Herbst 2018 ist es wieder soweit.

Die Idee zum Preis

Eine der schönsten Formen der Erinnerung an einen engagierten Menschen ist, weiter für seine Anliegen einzutreten. Elisabeth Wundsam-Hartig war Juristin und eine außergewöhnlich engagierte Aktivistin der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung. Was lag also näher, als Initiativen und Personen auszuzeichnen, über deren Einsatz sie sich besonders freuen würde? So kamen ihre Familie und Freunde auf die Idee zu dieser Auszeichnung.

Nominierungen

Wissen Sie von Initiativen oder Erfindungen, die das selbstbestimmte Leben von Menschen mit Behinderungen fördern? Kennen Sie eine Frau oder einen Mann, die oder der sich besonders für dieses Ziel einsetzt?

Die Jury freut sich über Ihre Nominierungen bis Ende April 2018. Bitte senden Sie diese mit einer kurzen Begründung bis Ende April 2018 an: nominierung@wundsam-hartig-preis.org.

Feierliche Preisverleihung im Herbst 2018

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung erhalten die Preisträgerinnen und Preisträger Statuetten des Salzburger Künstlers Ion Kloss sowie je einen finanziellen Anerkennungsbetrag.

Der „Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis“ wird in den zwei Kategorien vergeben:

  • Für „außergewöhnliche Initiativen, Ideen und Leistungen, die dem selbstbestimmten Leben von Menschen mit Behinderung und ihrer gleichberechtigten Anerkennung in der Gesellschaft förderlich sind“

und

  • für „außergewöhnlichen persönlichen Einsatz zur Förderung der Selbstbestimmung behinderter Menschen“ (jeweils an eine behinderte Frau und an einen behinderten Mann).

Diese Auszeichnung für die Förderung des selbstbestimmten Lebens von Menschen mit Behinderungen wird durch eine Kooperation zwischen dem „Dr. Elisabeth Wundsam-Hartig Preis“-Verein und BIZEPS – Zentrum für Selbstbestimmtes Leben ermöglicht.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare

  • Guren Tag,

    ungewöhnlich wird es Ihnen wahrscheinlich vorkommen, wenn ich meinen Ehemann Peter Schöpe vorschlage, dies sind meine Gründe; 1. Mein Ehemann betreibt seit dem Jahr 2006 ein Internet Radio für behinderte Menschen. Im Jahr 2009 wurde dieses Radio ein eingetragener Verein, seit dieser Zeit ist mein Ehemann ununterbrochen 1. Vorsitzender des Behinderten Handicap Radio e.V. (Radio B.H.R. e.V.) (https://behinderten-handicap-radio.jimdo.com/). Ich will nicht angeben, nein ich möchte meinen Ehemann und seine Mitstreiter geehrt wissen für seine Arbeit, sein ehrenamtliches Engagement sollte einmal gelobt werden, außerdem wird er ab 01.05.2018 als Inklusionsbotschafter der ISL e.V. seine Arbeit aufnehmen ( http://www.isl-ev.de/index.php/aktuelles/projekte/inklusionsbotschafterinnen/die-inklusionsbotschafterinnen/1982-peter-schoepe-wirkt-in-der-nachbarschaft-und-im-radio-fuer-inklusion ). Er selbst ist eine schwerbehinderte Person mit einer GDB von 80 und den Merkzeichen G und B. Es würde mich sehr freuen, wenn Sie meinen Ehemann berücksichtigen könnten, Ich kann nicht erlesen ob diese Bewerbung auch für Deutschland gilt, eine Antwort wäre sehr nett. Herzliche Grüße Ines Schöpe

    • Vielen Dank für ihre Nominierung! Ja, auch Nominierungen aus Deutschland sind zulässig. 2014 gab es mit Ottmar Miles-Paul auch schon einen Gewinner aus Deutschland.