Drei Jahre ORF-TVthek

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Große Erfolgsstory"

ORF TVTHEK Beispiel ZiB mit Transkript
BIZEPS

Vor drei Jahren, am 16. November 2009, startete mit dem Launch der ORF-TVthek „Fernsehen, wann und wo sie wollen“. Die als digitales Zusatzservice zum linearen TV konzipierte Videoplattform wurde zur Erfolgsstory und hat sich binnen kurzer Zeit als moderne ORF-Marke etabliert.

Sie ermöglicht dem Publikum die zeit- und ortsunabhängige Nutzung von inzwischen mehr als 130 ORF-TV-Sendungen und damit das „Nachsehen“ verpasster Sendungen ebenso wie das Live-Miterleben wichtiger Events auch von unterwegs. 690.000 Userinnen und User nutzen diese Möglichkeit inzwischen pro Monat (ÖWA Plus 2. Qu. 2012) und generieren bis zu 14 Mio. Videoabrufe monatlich.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: „Die TVthek gehört ohne Zweifel zu unseren größten Erfolgsstorys der vergangenen Jahre, denn sie ermöglicht Fernsehen ohne zeitliche oder örtliche Beschränkung und ist damit binnen kurzer Zeit ein wichtiges Service-Asset für das Publikum geworden.“

Weitere Pläne

Der ORF hat Ende September 2012 der KommAustria einen „Vorschlag für Änderungen des Angebotskonzepts von TVthek.ORF.at“ übermittelt und veröffentlicht – und damit dem „Vorverfahren“ zur Einleitung einer Auftragsvorprüfung unterzogen. Im Fall der Genehmigung der beantragten Änderungen durch die KommAustria ist geplant, die ORF-TVthek sowohl inhaltlich auszubauen als auch technisch weiterzuentwickeln, um dem Publikum ein noch umfassenderes und moderneres Service zu bieten. …

Im Zuge der Erweiterung des Sendungsangebots wird es auch notwendig sein, zahlreiche technische Verbesserungen für die Abrufbarkeit, für die Auffindbarkeit von Sendungen sowie für den Ausbau der Barrierefreiheit vorzunehmen.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.