Elektrorollstuhl mit der Gesichtsmuskulatur steuern

In Brasilien wurde eine neue Technologie entwickelt, mit der E-Rollstühle über die Mimik gesteuert werden können.

Eine Frau im Elektrorollstuhl. Man sieht vor ihr eine Kamera. Darunter der Text turning smiles, kisses, and raised eyebrows into real-time chair movements
Intel

Die Firma HooBox hat in Kooperation mit der Firma Intel eine Software entwickelt, die über Gesichtserkennung elektronische Rollstühle steuern kann. Die „Wheelie 7“ Software hat eine extrem präzise Gesichtserkennung, die bis zu zehn unterschiedliche Befehle ausführen kann.

Mithilfe einer Kamera kann der Rollstuhl beispielsweise mit einem Lächeln zum Stehen gebracht werden. Die Kamera muss zudem nicht direkt vor dem Gesicht der Person platziert werden. Sie kann bis zu 60° vom Mittelpunkt des Gesichts abweichen.

Ein weiterer praktikabler Punkt ist, dass die Software keine Internetverbindung benötigt. Der Initiator der Software, Dr. Paul Pinheiro, betont, dass alles lokal funktioniert. Diese Technologie kann sogar am Laptop (ab Core i5) installiert werden. Bis zu zehn unterschiedliche Gesichtszüge können mit „Wheelie 7“ für Befehle definiert werden.

Jeder Gesichtszug steht dann für eine andere Funktion

Laut den Herstellern kann ein Elektrorollstuhl mit fünf der zehn Gesichtszüge vollständig gesteuert werden. Die fünf weiteren Gesichtszugsfunktionen können für andere Systeme verwendet werden, wie zum Beispiel Smart Home Technologien.

So können Benutzerinnen und Benutzer sowohl den Elektrorollstuhl bedienen als auch das Licht ein- und ausschalten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.