Empfehlung des ORF-Publikumsrats

Im Sinn eines „Rundfunks für alle“ fordert der ORF-Publikumsrat die Geschäftsführung des ORF auf, mit geeigneten Maßnahmen sowohl die Zugänglichkeit der ORF-Angebote für Menschen mit Behinderung als auch die Darstellung von Menschen mit Behinderung in den Programmen des ORF weiterzuentwickeln.

ORF-Logo am Küniglberg
Gerhard W. Loub

Der ORF-Publikumsrat hat in seiner Plenarsitzung am Donnerstag, dem 29. November 2018, unter dem Vorsitz von Mag. Walter Marschitz, folgende Empfehlung einstimmig angenommen:

Im Sinn eines „Rundfunks für alle“ fordert der ORF-Publikumsrat die Geschäftsführung des ORF auf, mit geeigneten Maßnahmen sowohl die Zugänglichkeit der ORF-Angebote für Menschen mit Behinderung als auch die Darstellung von Menschen mit Behinderung in den Programmen des ORF weiterzuentwickeln.

Konkrete Ansatzpunkte sind dazu aus Sicht des ORF-Publikumsrats

im Handlungsfeld Zugänglichkeit:

  • Spezifische Angebote in „einfacher Sprache“
  • Ausbau von Audiodeskription, Untertitelung und Gebärdensprache (Berücksichtigung bereits bei der Auftragsvergabe von Fernsehproduktionen, Ausweitung auf Bundesländerinformationssendungen, insbes. „Bundesland heute“ und die Berichterstattung anlässlich von regionalen Wahlen) auf Basis eines konkreten Zielplans
  • Angebot von Kinderprogrammen mit Gebärdensprache
  • Schaffung barrierefreier Radio-Angebote des ORF
  • Berücksichtigung von Überlegungen hinsichtlich der Erreichbarkeit von gehörlosen Menschen im Krisenfall

im Handlungsfeld Darstellung:

  • Überprüfung des Rollenbildes behinderter Menschen bei der Darstellung von Menschen mit Behinderung (z. B. bei „Licht ins Dunkel“)
  • Förderung der Gebärdensprache als eigenständige Sprache iS des Art. 8 B-VG (Spezialsendung, Berichterstattung über gebärdensprachenrelevante Themen, verstärkter Einsatz tauber Dolmetscher/innen)
  • Bessere Sichtbarkeit von Menschen mit Behinderung in den Programmangeboten, bei Diskussionssendungen und bei der Moderation — Vermehrte Berücksichtigung behindertenspezifischer Inhalte in den Informationssendungen
  • Stärkere Berücksichtigung des Behindertensports in den ORF-Programmen (insbes. Paralympics, Special Olympics, Deaflympics)

Die Geschäftsführung des ORF soll dazu einmal jährlich dem Publikumsrat in einer Sitzung einen Fortschrittsbericht geben.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare

  • Lieber Publikumsrat!
    Es freut mich, dass viele neue Vorschläge für Menschen mit Behinderung in Ihrem Kuratorium geplant sind.
    Ein langer Wunsch von WINK Inklusion wäre es das auch Menschen mit Behinderung z. B. bei der Millionenshow auftreten. Damit könnte sich auch das Bild der Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft verändern.

  • Viel zu lange schon seit 2007 habe ich Pflicht GIS Gebühren zahlen. Bis jetzt nicht Automatisch Untertitelt. Lass euch vergessen. Danke!