Erfahrungen mit Web 2.0

Programme wie Youtube, Facebook, Twitter und einige mehr gehören zum WEB 2.0. Ich habe selbst schon Erfahrungen damit gemacht.

Übersetzung

Dieses Video von Manfred Schütz in Österreichischer Gebärdensprache wurde vom Österreichischen GebärdensprachdolmetscherInnen-Verband (Hanna Boesch und Johannes Reindl) ins Deutsche übersetzt.

Erfahrungen mit Web 2.0

Web 2.0 gehört zum Bereich des Internets, gibt es schon seit einiger Zeit und ist eigentlich nicht wirklich etwas Neues. Doch jetzt hat sich WEB 2.0 richtig stark verbreitet.

Programme wie Youtube, Facebook, Twitter und einige mehr gehören zum WEB 2.0. Ich habe selbst schon Erfahrungen damit gemacht.

Youtube

Zum Beispiel Youtube: Wenn BIZEPS ein Video in Gebärdensprache macht und es online stellen will, dann macht es das am besten mit Youtube. Oder ich selbst gebärde etwas und stelle es dann beispielsweise in meinem Blog online.

Facebook

Oder ein anderes Beispiel: Facebook hat unglaublich viele User. Gehörlose, Hörende, Arbeitskollegen, Freunde, Familienangehörige – sie alle verwenden Facebook.

Auch Schulkollegen von früher wieder zu finden ist mit Hilfe von Facebook sehr leicht.

Facebook bietet auch die Möglichkeit, mit Leuten, die man auf Partys und Veranstaltungen trifft, seine Fotos ganz einfach online auszutauschen.

Auch damit habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht.

Twitter

Das Programm Twitter ist etwas anders.

Bei Twitter geht es mehr um Nachrichtenübermittlung. Man könnte fast sagen, Twitter ist wie Nachrichten für Gehörlose. Twitter ist sehr, sehr schnell.

Wann immer etwas passiert, ist Twitter ein geeignetes Programm, um die Neuigkeiten in die Runde zu bringen. Egal, ob für Nachrichten oder nur zum Austausch von Meinungen und Tipps.

Ein sehr gutes Beispiel für die Schnelligkeit von Twitter war die Verbreitung der Information über den Tod von Michael Jackson:

Gestorben ist er um etwa halb zwölf Uhr in der Nacht, das heißt etwa halb zwölf Vormittag unserer Zeit. Und etwa eine halbe Stunde bevor die Information ins Fernsehen kam, ist sie schon über Twitter verbreitet worden.

Das zeigt, wie schnell dieses Medium ist.

Web 2.0 sehr wichtig für Gehörlose

Ich habe schon sehr viele positive Erfahrungen gemacht. Ich denke Web 2.0 ist sehr wichtig für Gehörlose. Gehörlose können das sehr gut nutzen.

Einerseits um sich vielerlei Informationen zu holen und andererseits auch um selbst Neuigkeiten zu verbreiten. Das ist besonders wichtig für Gehörlose.

Gehörlose haben ohnehin schon Probleme in der Kommunikation mit Hörenden.

Schreiben können ja aber alle Gehörlosen und mit Hilfe von dieser Technik kann der Informationsfluss schnell und einfach funktionieren. Ein Informationsaustausch in jede Richtung ist möglich.

Und daher ist es eben auch für gehörlose Personen besonders gut nutzbar:

Man braucht ja auch nicht viel zu schreiben.

Bei Twitter beispielsweise können nur bis maximal 140 Zeichen geschrieben werden. Ähnlich wie beim SMS schreiben.

Ob man groß oder klein schreibt, sich mal vertippt oder einen Fehler macht, ist völlig egal. Wichtig ist, die Zeile mit den News online zu stellen oder sich die Info von dort zu holen. Ein Klick genügt. Das Browserfenster öffnet sich und man kann die interessanten Infos lesen. Es ist wirklich super für Gehörlose.

Ich wünsche mir, dass gehörlose Menschen das alles mehr nutzen als bisher.

Nicht nur hin und wieder, sondern wirklich im vollen Ausmaß. Es kann auch von Gehörlosen verwendet werden, um neue Kontakte herzustellen oder Freunde von früher wieder zu finden.

Das war’s zum Thema Web 2.0.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.