Erfolg für Teilnahme von RollstuhlfahrerInnen am Vienna-City-Marathon

Antrag des Grünen Sportsprechers einstimmig im Gemeinderat angenommen

Reifen eines Rollstuhles
Chlebecek, Mag. Elisabeth

„1977 hat Bob Hall als erster Rollstuhlfahrer in der Geschichte des New-York-City-Marathons gerichtlich (!) seine Teilnahme an dieser Sportveranstaltung erzwungen. Erst 2001 allerdings war der Marathon in New York für alle RollstuhlfahrerInnen zur Teilnahme offen. Damit wir in Wien nicht so lange darauf warten müssen, dass RollstuhlfahrerInnen an diesem Sportfest aktiv teilnehmen dürfen, haben wir am Dienstag im Gemeinderat den Antrag gestellt, dass die zuständige Stadträtin Laska mit den Veranstaltern des Vienna-City-Marathons, einen Plan ausarbeiten lässt, der in Zukunft die Teilnahme von RollstuhlfahrerInnen ermöglicht“, erklärt der Sportsprecher der Wiener Grünen, David Ellensohn.

RollstuhlfahrerInnen dürfen in Wien zwar am viel kleineren inline-Marathon teilnehmen, der Vienna-City-Marathon blieb ihnen in den ersten 20 Auflagen dieses Events jedoch verwehrt. Bei anderen großen Marathonveranstaltungen auf der ganzen Welt, wie in New York, Berlin, Hamburg, Mailand oder auch in der Wachau, stellt die Integration von RollstuhlfahrerInnen als aktive SportlerInnen kein Problem dar.

„Gerade im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen 2003 wäre es ein wichtiges und weithin sichtbares Signal seitens unserer Stadt gewesen, wenn zum zwanzigjährigen Jubiläum des Wiener Marathons RollstuhlfahrerInnen die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme an diesem Sportfest gegeben worden wäre. Schön, dass RollstuhlfahrerInnen am inline-Marathon teilnehmen dürfen, aber für jede Sportlerin und jeden Sportler ist es eine Freude neben tausenden TeilnehmerInnen und hundertausenden ZuschauerInnen an dem Riesenevent City-Marathon, das 2003 von der Stadt Wien mit mehr als einer Million Euro unterstützt wurde, aktiv mitmachen zu können, egal ob diese Person in einem Rollstuhl sitzt oder nicht“, freuen sich Sportsprecher Ellensohn und Integrationssprecherin Vassilakou unisono.

„Ich freue mich, dass diese Grüne Initiative einstimmig angenommen wurde und sich die zuständige Stadträtin mit den Veranstaltern Gedanken über die zukünftige Teilnahme von RollstuhlfahrerInnen am Vienna-City-Marathon machen wird“, schließt die Integrationssprecherin der Wiener Grünen, Stadträtin Maria Vassilakou.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • sport lässt sich halt für laska besser verkaufen, als etwa persönliche assistenz …