„Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft – Schritte in ein selbstbestimmtes Leben“

Volksanwältin Brinek präsentiert aktuelles Buch zum neuen Erwachsenenschutzgesetz

Volksanwältin Getrude Brinek
Volksanwaltschaft

Nach jahrelangem Einsatz für eine Reform der Sachwalterschaft, begrüßt Volksanwältin Brinek das neue Erwachsenenschutz-Gesetz und lädt am 21. Juni 2017 zur Präsentation des aktuellen Buches „Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft – Schritte in ein selbstbestimmtes Leben“ in die Volksanwaltschaft. 

„Erst aus der unmittelbaren Erfahrung, was es heißt, besachwaltet, „entmündigt“ zu sein, über sein Geld, seine Wohnung, seine persönlichen Angelegenheiten nicht mehr verfügen zu können und auf andere, vielleicht völlig fremde Menschen angewiesen, ihnen „ausgeliefert“ zu sein, wird die Reichweite einer solchen Entscheidung erlebbar.“ so Brinek. 

Das neue Erwachsenenschutz-Gesetz ist eine zukunftsorientierte Antwort auf gesellschaftliche Herausforderungen und bezeichnet einen Paradigmenwechsel: Von der vielfach erlebten „Entmündigung“ zur Unterstützung in einem weitgehend selbstbestimmten Leben. 

Im Rahmen des Buches nehmen Expertinnen und Experten Stellung zu diesem gesellschaftspolitisch brisanten Thema. Sie kommentieren und diskutieren Entwicklungen und Reformwege, um das neue Modell zu interpretieren und zum Gelingen der Umsetzung beizutragen. Dabei liefern sie eine interdisziplinäre Perspektive auf ein gesellschaftlich komplexes Problem. 

Datum: Mittwoch, 21. Juni 2017, 16.30 Uhr
Ort: Volksanwaltschaft, 2. Stock, Festsaal, Singerstraße 17, 1015 Wien

Das Buch ist bei Edition Ausblick um 19,90 € erhältlich.

Publikation „Erwachsenenschutz statt Sachwalterschaft - Schritte zu einem selbstbestimmten Leben“
Volksanwaltschaft
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Kommentare