Europa für Alle auf der Straße

Eine Woche vor den Europawahlen gingen am 19. Mai 2019 in Berlin und sechs weiteren Städten (Frankfurt a.M., Hamburg, Köln, Leipzig, München, Stuttgart) Zehntausende auf die Straße, um gegen Rassismus und Nationalismus zu demonstrieren.

Für ein solidarisches und soziales Europa - 19. Mai 2019 am Berliner Alex
kobinet/sch

Unter dem Motto „Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus!“ hatte ein Bündnis aus mehr als 250 Organisationen und Initiativen aus der Zivilgesellschaft dazu aufgerufen. (Siehe auch Kundgebungen in Österreich)

Zu Beginn der Demo am Berliner Alexanderplatz rief Marcus Graubner vom Allgemeinen Behindertenverband in Deutschland auf, am kommenden Sonntag an die Wahlurnen zu gehen, um für ein soziales Europa der Vielfalt und gegen die Aufweichung von mühsam erkämpften Errungenschaften zu stimmen.

„Alle Menschen sind gleichwertig, haben die gleiche Würde: Das ist der zentrale Gedanke, der Europa zusammenhält. Das dürfen wir uns nicht kaputt machen lassen von jenen, die sich nun anschicken, mit rassistischen und nationalistischen Parolen ins EU-Parlament einzuziehen“, erklärte Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband das Motiv des demokratischen Aufbruchs gegen einen drohenden Rechtsruck.

Für ein soziales, offenes und vielfältiges Europa demonstrieren an diesem EU-weiten Aktionstag Menschen in vielen europäischen Städten, wie gestern bereits in Warschau. Sie wollen nicht hinnehmen, dass sich Rassismus und Chauvinismus in den Staaten der EU immer weiter ausbreiten. Deshalb gehen sie für eine soziale und gerechte Ausrichtung der Europäischen Union auf die Straße. Sie wollen gemeinsam für eine gerechte Gesellschaft streiten.

Artikel: rbb-Video von der Demo zwischen Alex und Siegessäule in Berlin, kobinet-nachrichten: 150 000 für solidarisches Europa

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Vier große Sternzüge in Köln auf dem Weg zur Deutzer Werft. Familien, Jugendliche, junge wie alte Erwachsene, Behinderte, Omas und Opas verschiedenster Bewegingen und alle friedlich vereint unterwegs im Protest gegen nationalistische, rassistische und faschistische Kräfte, deren Ziel Hass und Ausgrenzung und die Zerstörung Europas sind. Ein starkes Zeichen für eine lebendige Demokratie, für ein offenes, humanes,solidarisch mitmenschliches Europa.