Europawahl am 7. Juni 2009

Zwischen dem 4. und 7. Juni 2009 wird in den 27. Mitgliedsstatten der Europäischen Union die Wahl zum Europaparlament durchgeführt. In Österreich wird am 7. Juni 2009 gewählt - rund 6,3 Millionen Personen sind hierzulande wahlberechtigt.

Hinweis auf die Barrierefreiheit bei der Wahlinfo
BIZEPS

Wie gewohnt, informiert das Wahlservice der Stadt Wien ausführlich über die Wahl und bietet – wie schon bei der NR-Wahl – für behinderte Menschen eine Vielzahl von wichtigen Informationen an.

„In Wien werden rund 400 barrierefrei zugängliche Wahllokale eingerichtet. Einige dieser Wahllokale sind zusätzlich mit Rollstuhl-Wahlzellen ausgestattet“, erfährt man auf der Homepage. Es gibt auch wieder die Möglichkeit, diese Wahllokale zu suchen.

„Rollstuhl-Wahlzellen“ – also Wahlzellen für Menschen im Rollstuhl – sind breiter als eine übliche Wahlzelle, haben eine unterfahrbare Schreibfläche und können „somit von Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrern bequem benutzt werden“, erläutert die zuständige Magistratsabteilung 62 und ergänzt: Für blinde und sehbehinderte Wählerinnen und Wähler stehen in jedem Wiener Wahllokal Stimmzettel-Schablonen zur Verfügung.

Das für die Wahl zuständige Innenministerium gibt auf seiner Homepage eine Reihe von Informationen zur Wahl, zeigt das Aussehen des Stimmzettels und beschreibt beispielsweise das „Wählen mit Wahlkarte“.

Fakten zur Wahl

Es werden bei dieser Wahl 736 Mandate im Europaparlament vergeben (Österreich erhält 17, schreibt Wikipedia). Europawahlen finden alle fünf Jahre statt und heuer sind rund 375 Millionen Personen wahlberechtigt. Das Parlament hat drei wesentliche Aufgaben: Gesetzgebung, Haushaltskontrolle und Kontrolle der Europäischen Kommission.

Weitere Fakten liefert der Informationsservice des Bundeskanzleramtes „Zukunft Europa“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.