Fahrtendienst ohne Hilfsdienst

Können Sie sich vorstellen, daß ein Freizeitfahrtendienst für behinderte Menschen S 110,-- (zusätzlich zum Fahrpreis !) verlangt, um ihn 5 Stufen von der Wohnung zum Auto zu bringen? In Wien ist dies derzeit teilweise der Fall.

Ingrid Smejkal
SPÖ

Seitens der MA 12 spricht man von „Übergangsschwierigkeiten“ nach dem der Fahrtendienst Handikap Ende Oktober offiziell zusperrte.

Ob dies wirklich der Fall ist, oder ob hier schrittweise versucht wird Fahrten zu „vermeiden“ (Können Sie sich solche Preise leisten?) wird die Zukunft zeigen.

„Vizebürgermeisterin Ingrid Smejkal hat die Situation fest im Griff.“ und es gibt ein Fahrtendienst „Informationstelefon 4000-85310“ schreibt das Wiener Blatt.

P. S.: Interessant wäre, warum auf einmal die Fahrten pro Tag eingeschränkt und Anschlußfahrten nicht mehr erlaubt sind.

Wir werden in der nächsten Ausgabe über die weitere Entwicklung berichten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich