Falter: Krankenanstaltenverbund richtet Arbeitsgruppe zu Steinhof ein

Missbrauchsvorwürfen an behinderten Kindern sollen untersucht werden

Logo Falter
Falter Verlag

Wie die Wiener Wochenzeitung Falter in ihrer morgen, Mittwoch, erscheinenden Ausgabe berichtet, reagiert der Wiener Krankenanstaltenverbund nun auf die schweren Vorwürfe, die eine Kinderkrankenschwester vor zwei Wochen im Falter erhoben hat.

Die im Falter namentlich genannte Krankenschwester arbeitete ab 1981 in Pavillon 15 am Steinhof und berichtete, dort seien bis in die frühen 80er Jahre hinein behinderte Kinder vernachlässigt und gequält worden.

Wie der Falter vom KAV erfuhr, hat dieser nun eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die ehemalige Mitarbeiter, Betroffene und Angehörige befragen und die Vorwürfe aufarbeiten soll.

Die Arbeitsgruppe besteht aus der Leiterin der Stabsstelle Recht Elisabeth Aulehla, der Leiterin des Medizinmanagements Susanne Drapalik und dem Chefarzt des Psychosozialen Dienstes Georg Psota.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Und wieder wird das Kardinalproblem Österreichs zelebriert. Was erwartet man sich denn davon, eine nicht unabhängige Arbeitsgruppe, statt einer unabhängigen Untersuchungskommission einzusetzen?