Werner Faymann

Faymann präsentiert Behinderten-Wohngemeinschaft

Neues Wohnheim in der Jandagasse 2 in Floridsdorf - Spezielle Förderungen durch die Stadt Wien

„Speziell gewidmete Förderungen durch die Stadt kommen bei der Errichtung von Behindertenheimen zum Tragen. In den letzten 10 Jahren hat Wien neun derartige Projekte gefördert, um behinderten Menschen eine adäquate Unterkunft, Versorgung und Therapie zukommen zu lassen. All diese Maßnahmen haben das Ziel, das Alltagsleben behinderter Menschen möglichst bedürfnisgerecht und bequem zu gestalten“, erklärte Wohnbaustadtrat Werner Faymann.

Die Integration behinderter Menschen bleibt der Stadt Wien ein großes Anliegen. Deshalb hat Wien gemeinsam mit Vertretern von Behindertenorganisationen und Bauträgern sowie mit Architekten und Stadtplanern in den letzten Jahren zahlreiche behindertenfreundliche Regelungen erarbeitet, um das Leben von behinderten Menschen spürbar zu erleichtern. Die Änderung der Bauordnung Ende 2004 war das Ergebnis dieser ausführlichen Auseinandersetzung. Die Stadt wird deutlich mehr Barrierefreiheit bieten, dennoch sind auch wirtschaftliche Notwendigkeiten berücksichtigt. Zugänge zu Kinderspielplätzen müssen seither barrierefrei sein, Aufzüge sind bereits für Gebäude mit drei, statt bisher mit vier Stockwerken vorgeschrieben und der Mindest-Wendekreis für Rollstuhlfahrer auf den Gängen wurde auf 75 cm vergrößert. Eine Garage mit mehr als 30 Stellplätzen muss einen barrierefrei erreichbaren Aufzug oder eine maschinelle Aufstiegshilfe haben.

Darüber hinaus unterstützt die Stadt durch Einzelwohnungsverbesserungs- und Haussanierungsförderungen jedes Jahr den behindertengerechten und barrierefreien Umbau von etwa 3.000 Wohnungen.

Ein einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss im Ausmaß von 75 % der förderbaren Baukosten kann bei behindertengerechten Umbauten in Anspruch genommen werden, bzw. ist auch eine Förderung mit Darlehensmodell möglich. Wien hat im Jahr 2004 Einzelförderungen in der Höhe von 804.000,- Euro für den behindertengerechten Umbau von Wohnungen ausgezahlt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Da ich sehbehindert bin und völlig erblinden werde,habe ich eine Behinderten WG gegründet. Wie wird so eine WG vom Land Niederösterreich mit Wohnbeihilfe-Wohnzuschuss gefördert?
    Bin Mindestpensionistin mit Pflegestufe 3 und mein WG Partner hat zur Zeit 500 Euro. Bei einer Invalidenpension sind es ca 900 Euro. Die Behinderten Wohnung kostet ohne Wohnzuschuss mit Strom und Heizung 741 Euro. An wem können wir uns wenden? Mit freundlichen Grüßen
    Sabine Kleist aus Ternitz (NÖ)