Film: Hasta la Vista

Die belgische Filmkomödie "Hasta la Vista" (Pflücke das Leben) kommt bald in die hiesigen Kinos. Noch berührender als "Ziemlich beste Freunde", schrieb Paris Match über das Roadmovie.

Film: Hasta la Vista
Hasta la Vista

Ausgangspunkt für den Film von Geoffrey Enthoven war die BBC-Dokumentation „For One Night Only“ über die Reise zu einem auf die Bedürfnisse von behinderten Menschen ausgerichteten Bordell nach Spanien.

Für Enthoven ist diese Geschichte kein Tabuthema: „Letztlich handelt sie von drei Männern, die im Urlaub Frauen aufreißen wollen. Darin kann sich jeder wiederfinden.“

Inhalt

Hier geht’s zum Trailer des Films, dessen Geschichte die Verleihfirma so beschreibt:

Die Freunde Lars, Philip und Jozef verbindet eine gemeinsame Sehnsucht. Obwohl bereits in ihren Zwanzigern, hatten sie noch niemals Sex – und das soll sich schnellstens ändern! Doch dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, ist gar nicht so einfach. Lars sitzt aufgrund einer fortschreitenden Krankheit im Rollstuhl, Philip ist vom Hals abwärts gelähmt und Jozef ist fast komplett blind. Und ihre überfürsorglichen Eltern verbieten ihnen eine sorgfältig als Wein-Tour getarnte Reise in ein Bordell, das auf ihre besonderen Bedürfnisse eingestellt ist.

So organisieren sie sich heimlich den nächstbesten Fahrer namens Claude, der sich bald als die Fahrerin Claude herausstellt, und begeben sich auf eigene Faust in einem Kleinbus auf eine Tour, die sie aus ihrer wohlbehüteten belgischen Heimat an die spanische Küste und damit direkt an das Ziel ihrer Träume führen soll …

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich