Film: Ziemlich beste Freunde

Die erfolgreichste französische Filmkomödie des Jahres 2011 ist am 5. Jänner 2012 in deutschen Kinos angelaufen.

Ziemlich beste Freunde
Senator

In Frankreich haben den Film mit Francois Cluzet und Omar Sy schon an die 16 Millionen Menschen gesehen.

Oliver Nakache und Eric Toledano drehten den Film über eine außergewöhnliche Freundschaft nach einer wahren Begebenheit.

Driss, der arbeitslose Migrantenjunge aus der Vorstadt, wird für einen Monat zur Probe als Pfleger des schwerreichen adligen Erben Philippe angestellt …

Mehr Infos und den zum Kinobesuch reizenden Trailer hat die Verleihfirma ins Netz gestellt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Sah den Film am WE. Er gefiel mir ausgezeichnet. Das Thema Behinderung wird humorvoll dargestellt. Zeigt, dass auch behinderte Menschen viel Spaß haben können. Empfehlenswert für ALLE!

  • Realistische Darstellung, gute Musik, obwohl sehr lang, an keiner Stelle fad und immer wieder sehr lustige Szenen.

  • Habe den Film am Wochenende gesehen und war angenehm überrascht wie humorvoll und ohne Sentimentalität und Schmalz hier mit der Thematik Behinderung umgegangen wird. Ich kann ihn nur weiterempfehlen!