Folge 1: Eine Einführung

Rollend, rasant und rabiat durch Wien und den Rest der Welt

Symbolbild: Ronja Rollerbraut

Ronja, das bin ich, manche würden sagen eine wirklich „wilde Henn“ oder „ziemlich durchgeknallert“, aber auf jeden Fall eine „gstandene Frau“ in den besten Jahren ihres Lebens, die Depressionen des mittleren Alters bereits erfolgreich hinter sich gelassen.

Ich bin eine sogenannte „Spätberufene“, d.h. habe erst im Laufe meines Lebens durch eine chronische Erkrankung eine Behinderung erworben. Seit etlichen Jahren bin ich auf den Rollstuhl angewiesen, was aber nicht heißt, dass ich meine bisherigen, wichtigsten Eigenschaften „rasant“ und „rabiat“ deswegen aufgegeben hätte. Im Gegenteil. Sie lassen sich mit einem Leben im Rollstuhl hervorragend verbinden.

So rolle ich schon lange Zeit in Wien herum, bin noch relativ mobil und wage auch kurze Abstecher in den Rest der Welt.

Meine Erfahrungen, die ich dabei gemacht habe bzw. hoffentlich weiter machen werde, möchte ich euch auf gar keinen Fall vorenthalten! Da ist von allen etwas dabei: Witziges, Kurioses, Unerwartetes, Trauriges, Groteskes, Schlimmes, Nachdenkliches, …

Mit diesen 100 % wahren G’schichten möchte ich euch über BIZEPS in unregelmäßigen Abständen, aber auf jeden Fall immer wieder zwischendurch „unterhalten“ und mehr.

Daneben gebe ich im Alltag immer wieder meine Meinung und Kritik zu aktuellen Themen ab – selbstverständlich auch ungefragt, umgehend und mit Nachdruck. So werde ich auch an dieser Stelle zumindest ab und zu meinen Senf zu aktuellen Thematiken im Behindertenbereich abgeben.

Und weil ich mir kein Blatt vor den Mund legen lassen will („rabiat“) und angeblich „eine ziemlich große Klappe“ habe und deswegen schon manchmal „auf die Nase gefallen bin“, werde ich dieses dank BIZEPS ausnahmsweise unter einem Pseudonym (Kunstfigur Ronja Rollerbraut) tun.

Kommentare zu meinen Stories und Statements sind ausdrücklich gewünscht!

Also bis bald, Eure Ronja.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Ich freue mich auf Deine Beiträge, und bin schon total gespannt liebe “ Rollerbraut „.

  • Lieber Hannes Wurstbauer, liebe „Gertie“ Sladek! Gebt doch der „wilden Ronja eine Chance – über die Einführung war ich jedoch auch verwundert… rabiat hat nix mit „kein Blatt vor dem Mund nehmen“ zu tun. Das Wort rabiat ist für mich negativ besetzt. Und ob die Stories 100 % oder 50% Wahrheitsgehalt haben, wissen wir nicht. Auf alle Fälle werden es subjektive Beobachtungen sein – also gebt der „Wilden Ronja“ eine Chance…

  • Ehrlich gestanden stößt mich diese Serie ab, wer über eine so große Klappe, wie er/sie es selbst von sich publikumswirksam zum Besten gibt, verfügt, der sollte zumindest auch über den Mut verfügen, ohne Pseudonym vorzugehen. Ich denke, gesamtheitlich betrachtet tut man den Anliegen sowie allen Inklusions- und Rehabilitationsbemühungen behinderter Menschen bei und mit dieser Gangart nichts wirklich Gutes!

  • Da Du unter einem Pseudonym schreibst, bezweifle ich Deine Selbstdefinationen, besonders die „gstandene Frau“. Den Wahrheitsgehalt Deiner „100% wahren G`schichten“ (mit denen Du uns ja „unterhalten“ wirst) schraube ich locker auf 10-12 Prozente runter. Was ich Dir wirklich glaube, ist die „grosse Klappe“. Bezüglich Deines Grusses: Warum Eure Ronja? Aber warum nicht.
    Also bis bald, Dein Hannes.

  • Schöne Idee Ronja hoffe da du dich auch wirklich traut Klartext zu reden und sich den Mund zu verbrennen !!!!
    Allerdings schade das du dich dabei hinter einem Pseudonym versteckst – ich kenne einige die sich das auch mit realem Namen trauen *g

  • freu mich schon drauf!

  • bin gespannt auf Folge 2!