Forum Persönliche Assistenz

Sie konnten es bereits dem Begleitbrief zu unserer neuen Brüschüre "Selbsbestimmt leben mit Persönlicher Assistenz" entnehmen:

Ratgeber Persönliche Assistenz
BIZEPS

Vor kurzem hat sich eine Gruppe von behinderten Menschen, die bereits jetzt mit Persönlicher Assistenz leben, zum „Forum Persönliche Assistenz“ zusammengeschlossen.

Ziele dieser Plattform sind

  • die Schaffung von alternativen Angeboten für behinderte Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, im Familienverband zu leben
  • die Herbeiführung einer raschen politischen Entscheidung zur Finanzierung der Persönlichen Assistenz
  • die Realisierung eines Assistenzsicherungsgesetzes nach schwedischem Vorbild.

Sie sind selbst behindert und haben hohen Assistenzbedarf? Die herkömmlichen Angebote bzw. sozialen Dienste eignen sich nicht zur Bewältigung Ihres Alltags?

Unser Forum sucht noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter! Wenn Sie Interesse haben, aktiv in diesem Forum mitzuarbeiten, lassen Sie es uns bitte möglichst rasch wissen. Sie werden von uns dann alle weiteren Informationen erhalten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • habe grundsätzlich mitsreiterin in forum persönliche assistenz zu sein. lebe selbstbestimmt rund um die uhr mit persönlicher assistenz und dies heuer genau 20 jahre.
    bitte um weitere informationen. mit lieben grüßen, andrea mielke

  • Toll, daß es jetzt eine Plattform über dieses schwierigen Thema gibt. Ich bin gerne bereit bei Aktionen mitzuarbeiten. Inhaltlich bin ich eher nicht gut drauf.

  • Ich bin gerne bereit mich im Rahmen meiner Möglichkeiten zu beteiligen. Gruß von Kurt!

  • ich gratuliere zu dieser initiative. erst vor kurzer zeit hat eine leider viel zu oberflächlich geführte diskussion zur frage stattgefunden, ob eine blinde junge kollegin richterin werden kann.
    meine meinung war und ist: sie kann es unter den derzeit in österreich gegebenen bedingungen nicht. der immer wieder angeführte vergleich mit deutschen kollegen und der persönliche kontakt per mail hat schnell zu tage gebracht, dass dies eben dort möglich ist aufgrund des rechtes auf eine persönliche assistenz im berufsleben. sollte dies ermöglicht werden, sollte bei persönlicher und fachlicher eignung natürlich der richterberuf offenstehen. aber auch die eignung kann nur wirklich festgestelltwerden, wenn schon in der auswahlzeit (rechtspraktikant) dem blinden juristen diese assistenz zur verfügung steht.
    viel glück und erfolg auf diesem weg!!!! martin greifeneder, richter am landdesgericht wels

  • Von Wibs möchten auch dabei sein.

  • ich habe natürlich interesse an der mitarbeit, ich stehe hoffentlich schon in euerem verteiler?! lg bernadette

  • Ich habe Interesse an einer Mitarbeit im Forum. Bitte darum, mich dahingehend zu kontaktieren. Danke! Jasna