FPÖ-Guggenbichler: FPÖ-Währing stellt Initiative zur Barrierefreiheit vor

Rollstuhlfahrer sind nach wie vor benachteiligt

Logo der FPÖ
FPÖ

Gerade für Menschen mit körperlichen Einschränkungen muss die Möglichkeit jedenfalls gegeben sein, dass die Amtswege ohne jegliche Hindernisse getätigt werden können. Ungeachtet dessen, dass es ohnehin gesetzliche Grundlagen dafür gibt, ist es auch eine Frage des sozialen Gewissens diese Personen zu Unterstützen.

Aus diesem Grund hat die FPÖ-Währing eine Initiative zur Barrierefreiheit ins Leben gerufen, welche unter www.barrierefreiheit.at.tt abrufbar ist, so der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Währing, Ing. Udo Guggenbichler.

Gehbehinderte können sich oftmals nur sehr schwer oder gar nicht von ihrem Rollstuhl erheben – gäbe es in den Wiener Einrichtungen tatsächlich Barrierefreiheit, so stünden Rollstuhlfahrer nicht vor der Frage wie sie denn in die Räumlichkeiten hinein oder wieder hinaus kommen.

Bereits vor Monaten hat die FPÖ in Währing eine Anfrage im Bezirksparlament gestellt, welche aufzeigen soll, wie es mit der Barrierefreiheit im Währinger Amtshaus aussieht – denn nicht bloße Kosmetik ist gefragt sondern professionelle Konzepte um Barrierefreiheit zu schaffen. Die FPÖ fordert daher nochmals, dass es jedem Menschen möglich sein muss, barrierefrei seine öffentlichen Erledigungen und Aufgaben erfüllen zu können, so Guggenbichler abschießend.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.