FPÖ-Hofer zu Buchinger: Überraschung ist nur die dreiste parteipolitische Entscheidung

Erstaunlich, so Hofer, sei neben dem ganzen Postenschacher der Genossen, dass mit Buchinger einer der stärksten Kritiker Faymanns zum Zug gekommen sei.

Norbert Hofer
FPÖ

„Die einzige Überraschung bei der Bestellung von Ex-Sozialminister Buchinger zum neuen Behindertenanwalt ist, dass sich die SPÖ noch immer traut derartig dreiste, parteipolitische Postenschachereien durchzudrücken„, sagte heute der freiheitliche Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer. „Ich bedaure, dass es wieder niemand aus der Runde behinderter Mensch geschafft hat, dieses Amt zu erreichen“, so Hofer.

Er, Hofer, wolle Buchinger selbst keine Prügel vor die Füße werfen, da der neue Behindertenanwalt alle Unterstützung brauchen werde um sich für behinderte Menschen einzusetzen. Hofer verwies auch auf den von ihm initiierten Fünf-Parteien-Antrag, der mehr Rechte für den Behindertenanwalt gebracht habe.

Erstaunlich, so Hofer, sei neben dem ganzen Postenschacher der Genossen, dass mit Buchinger einer der stärksten Kritiker Faymanns zum Zug gekommen sei. Die kommenden Wochen würden zeigen, ob dies ein offener Affront Hundstorfers gegen den Bundeskanzler gewesen sei, oder aber ob Buchinger mit diesem Posten innerhalb der SPÖ ruhig gestellt werden sollte, schloss Hofer.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.