Fröschl: „Es ist für mich ein Bürgerrecht“

Mitte August 2007 hat das erste Linzer Taxi, mit dem auch Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer mobil sein können, den Betrieb aufgenommen.

Rollstuhlfahrerin benutzt Linzer Taxi
Stadt Linz

„Seit längerem bemühen sich Linzer Taxiunternehmen, die Linz Linien und die Politik darum, hier ein entsprechendes Angebot zu erstellen“, schreibt „Linz aktuell“ am 20. August rückblickend.

„Ich habe mich für ein barrierefreies Taxi in Linz eingesetzt, weil ich wie jede andere Linzerin spontan ein Taxi benutzen möchte“, hält Andrea Fröschl im BIZEPS-INFO Interview fest.

Die Linzerin, die einen Elektrorollstuhl benützt, engagiert sich vor allem deshalb, „weil das Anrufsammeltaxi mir auch spät in der Nacht eine günstige Möglichkeit gibt, mobil zu sein. Der Bus vom Zentrum zu mir nach Hause wird vor Mitternacht eingestellt.“

„Es ist für mich ein Bürgerrecht, die ganze Bandbreite des öffentlichen Verkehrs – und Anrufsammeltaxis gehören dazu – benutzen zu können. Barrierefreie Taxis sind ein Stück Normalität. Das erste barrierefreie Taxi in Linz ist hoffentlich ein Anfang“, hält die Aktivistin der oberösterreichischen Selbstbestimmt-Leben-Initiative nicht ohne berechtigten Stolz fest.

Wichtig ist ihr, dass es „ein TAXI FÜR ALLE ist, kein besonderer Fahrtendienst, mit dem ausschließlich Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer unterwegs sind“.

„Die ungehinderte Benutzung durch alle ist eine wichtige Vorgabe, die wir schrittweise in die Realität umsetzen. Wir haben schon bei den neuen Straßenbahnen oder beim neuen Linzer Bahnhof einiges erreicht, um die Zugänglichkeit zu erleichtern. Das Spezial-Taxi ist ein weiterer Mosaikstein für eine benutzerfreundliche Gestaltung der Verkehrssysteme“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Erich Haider (SPÖ).

Taxi-Bestellung

„Gekennzeichnet ist es mit einem Pickerl und kann entweder direkt von einem Taxistandplatz aus genutzt werden oder unter der Telefon-Rufnummer 0732 / 22 44 bestellt werden. Ein zeitgerechter Anruf wäre dabei wünschenswert“, gibt „Linz aktuell“ bekannt. Die Kosten für eine Fahrt mit dem Taxi entsprechen den üblichen Taxigebühren.

Der Linzer Taxiunternehmer Reinhard Schöngruber plant bereits, weitere umgebaute Taxis anzuschaffen. „Ich mache das aus sozialen und unternehmerischen Gründen“, hält er gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten fest.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Hi Geri! Betrifft: Deinen Beitrag am 15.01.08
    Nur weil der Aufwand etwas grösser ist, soll ich von meinen Kunden im Rollstuhl mehr verlangen? Weil Dein Kollege einen Luxusschlitten als Taxi einsetzt, ist er ebenso an den Wiener Tarif gebunden und kann auch nicht mehr verlangen. Also wäre es unseren Rollstuhlfahrern/Innen gegenüber ungerrecht und unfair, einen höheren Fahrpreis zu verlangen. Und bitte merke: „Diese Menschen sind nicht krank oder dumm, sie bewegen sich nur anders vorwärts, als wir!“ Gute Fahrt und gute Geschäfte! Reinhard Schöngruber

  • Liebe Freunde und Kunden! Seit 5.02.08 haben wir ein zweites „barrierefreies Taxi“ in Betrieb genommen. Dadurch können wir auch die Wartezeiten etwas verkürzen. Wir sind auch in der Lage, Spontananrufe so rasch als möglich zu erledigen. Das Vorbestellen ist aber nach wie vor hilfreich, damit niemand zu lange warten muß. Alles Gute und schöne Tage wünscht das Team des „Ersten barrierefreien Taxis“ LINZ 2244. Wagen 24 und Wagen 42

  • Hi, bin selber Taxiunternehmer aus Wien. Ich finde es toll, dass es so ein Service gibt! Einzig, dass es keinen Preisaufschlag gibt, finde ich nicht passend. Der Einbau erfordert doch einigen Aufwand – finanzieller und zeitlicher Natur!

  • @Jakob Putz: Danke für den Hinweis. Habe bei Erich Haider das fehlende „Stellvertreter“ eingebaut.

  • Zu Beitrag des Herrn Jakob Putz!

    Nein, in OÖ gibt es in absehbarer Zeit keine Wahlen. Herr LHStV.Dipl.Ing.Erich Haider, hat von sich aus, spontan Unterstützung zugesagt. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken, auch im Namen aller Fahrgäste, die dieses Fahrzeug dringend benötigen.
    Auch Politiker haben manchmal ihr Herz am rechten Fleck und sind näher am Bürger, als man oft den Eindruck hat.

    LG Reinhard Schöngruber

  • Auf die Fragen von Herrn Kellner folgende Antworten:
    1.) Bis heute (01.10.07) mußten wir keinen Kunden abweisen, weil der Rollstuhl nicht in das Fahrzeug gepaßt hätte.
    2.) Empfohlen wird bei Fixterminen, nach Kenntnis des Termins, sofort zu bestellen. Ansonsten kann es bis zu einer halben`Stunde dauern.
    3.) Neine, Begleitpersonen (max.2) müssen nicht extra bezahlen. Wie bei jedem „normalen“ Taxi auch, wird die Wegstrecke bezahlt, egal wieviele Personen(Höchst zulässige Personenzahl lt: StVo.), mitfahren.
    In diesem Fahrzeug können noch zwei Personen, bei Beförderung eines Rolli-Fahrers, mitfahren.

  • Als Betreiber des ersten „barrierefreien Taxis“ freue ich mich, dass soviele meine Initiative begrüssen. Ich kann hier versichern, dass mein Team und ich bemüht sein werden, allen Wünschen gerecht zu sein.
    Zur Zeit sind wir mit einem Taxi unterwegs, werden aber nach Möglichkeit noch in diesem Jahr einen zweiten Wagen anschaffen. Ihre Mobilität ist uns Verpflichtung. Auch jetzt kann das barrierefreie Taxi im AST-Verkehr bestellt werden. Man muß nur bei der Bestellung das barrierefreie Taxi verlangen.

  • BRAVO Andrea,BRAVO SLI-LINZ, BRAVO Hr. Schöngruber! – DANKE. Dieser Service neben dem ASB-BH-Taxi hat lang genug gedauert. Geht es mit jeder Art von Rollstuhl? Wie lang sind allgemein die Wartezeiten? Was zahlt eine Begleitperson?

  • Gab es in OÖ Wahlen? Denn diesem Bericht entnehme ich, dass „Landeshauptmann Erich Haider“ Stellung dazu genommen hat…