Fußball auf ATV mit Barrieren

Blinde und sehbehinderte Menschen müssen auf ÖFB-Website ausweichen

Logo ATV
ATV

Die fünf Auswärtsspiele unserer Nationalmannschaft im Rahmen der Qualifikation zur FIFA Fußballweltmeisterschaft 2014 in Brasilien werden nicht vom ORF, sondern von ATV übertragen. Allerdings ohne Audiokommentierung, da der Privatsender „nicht über die technischen Möglichkeiten verfügt, barrierefrei auszustrahlen“ (so Pressesprecherin Alexandra Damms zum BSVÖ).

Einmal mehr zeigt sich, wie stiefmütterlich hierzulande Privatfernsehen behandelt wird. Damms: „Da es auf unserer Frequenz keinen Zweikanalton gibt, kann man leider nicht audiokommentieren – und auch Untertitel sind nicht möglich. Der Aufwand und die damit verbundenen Kosten wären nicht zu bewerkstelligen.“

Staatliche Förderung ist gefordert

Dem Privatsender würden – im Gegensatz zum ORF – die Gebühreneinnahmen fehlen. Laut Artikel 21 der UN-Behindertenrechtskonvention (Recht der freien Meinungsäußerung, Meinungsfreiheit und Zugang zu Informationen) muss der Staat die Massenmedien auffordern, „ihre Dienstleistungen für Menschen mit Behinderungen zugänglich zu gestalten“.

„Österreich ist dieser Selbstverpflichtung in Sachen Barrierefreiheit vor allem im Bereich der elektronischen Medien bisher weder durch eine Verankerung im Privat-Fernsehgesetz nachgekommen, noch wird Audiodeskription im werbefinanzierten Privat-TV außerhalb der Filmförderungstöpfe finanziell unterstützt“, ärgert sich BSVÖ-Pressesprecher Mag. Raimund Lunzer.

ÖFB-Livestream hilft aus der Patsche

Einziger Lichtblick in Sachen Barrierefreiheit: Der Österreichische Fußballbund (ÖFB) bietet laut ATV-Pressesprecherin Damms – auch für die Auswärtsspiele unserer Nationalmannschaft im Rahmen der WM-Qualifikation – auf seiner Website Audiokommentierung als Livestream an.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.