Gehörlose: Zugang zu Information!

Der Standard: EU-Workshop an der Uni Klagenfurt erarbeitet Maßnahmenkatalog

Gebärdensprachdolmetschin
BIZEPS

„Der Standard“ berichtet: „Sie leben im lautlosen Raum und verständigen sich durch Zeichen und Gebärden. Sie verstehen sich als linguistische und kulturelle Minderheit, die um die Erfüllung ihrer besonderen Bedürfnisse kämpft: die Gehörlosen. Ihr größtes Problem ist der fehlende Zugang zu Informationen. Deshalb veranstalteten die Europäische Union der Gehörlosen (EUD), der österreichische Gehörlosenbund und das Forschungszentrum für Gebärdensprache und Hörgeschädigtenkommunikation der Uni Klagenfurt letzte Woche erstmals einen Workshop, der über „Schritte zur Verbesserung der Teilnahme der Gehörlosen an der Informationsgesellschaft“ nachdachte.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.