Gehrer: „Fundis sind nicht zu überzeugen“

Nach der ersten Durchsicht der 220 teils geharnischten Stellungnahmen zu ihrem "Gestaltungsvorschlag" betreffend die Selbstständigkeit der Universitäten ist sich Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (ÖVP) sicher.

Elisabeth Gehrer
ÖVP/Markus Hammer

Die „Fundamentalisten“ unter den Reformgegnern werde sie „nicht überzeugen“ können. Die Mehrheit unter der Betroffenen, so glaubt die Ministerin, habe sich aber schon innerlich auf die Vollrechtsfähigkeit vorbereitet, berichtet der Kurier. „Es wird noch harte Diskussionen geben, aber die meisten wissen, dass das neue Uni-Gesetz kommt.“

Ablehnend äußert sich Gehrer zur Forderung der Grünen, wonach behinderte Studenten von den Studiengebühren befreit werden sollten. „Die ständigen Befreiungen sind das falsche Signal.“ Die Grünen hatten einen entsprechenden Entschließungsantrag im Parlament eingebracht. Ihre Begründung: Behinderte Menschen benötigen mehr Zeit. Für Gehrer käme dies „einer Sonderbehandlung gleich und widerspricht dem Integrationsgedanken“.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.