Gemeinsam lernen, gemeinsam forschen! Ein Nachbericht zu einem inklusiven Lehr-Forschungsprojekt an der Uni Linz

Im Rahmen einer 1-jährigen Lehrveranstaltung lernten 15 Studierende, selbstständig ein wissenschaftliches Projekt abzuwickeln. Das Lehrveranstaltungs- und Forschungsdesign war inklusiv und partizipativ ausgerichtet.

Lehr-Forschungsprojektgruppe
Angela Wegscheider

Eine der drei Lehrveranstaltungs-Leiterinnen zählt sich zu den Menschen mit Lernschwierigkeiten. Sie war mit einem Lektoren-Vertrag an der Uni angestellt und arbeitsrechtlich ihren Kolleginnen gleichgestellt.

Die Studierenden hatten die Aufgabe, für das 50-jährige Bestehen von Geschützter Arbeit die Geschichte der Behindertenpolitik und dieser Leistung der Behindertenhilfe zu erarbeiten. Der Auftraggeber war FAB Pro.Work.

Geschützte Arbeit ist eine Leistung des Oö. Chancengleichheitsgesetzes. Es arbeiten dort Menschen mit Beeinträchtigungen auf einem produktiven und ihren Bedürfnissen angemessenen Arbeitsplatz.

Dieser speziell geschützte Arbeitsplatz befindet sich entweder in trägereigenen Produktions- und Dienstleistungsbetrieben oder in einem Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes. Die Beschäftigten sind voll sozialversichert. Sie erhalten ein Entgelt, das mit Hilfe von sozialen Transferleistungen existenzsichernd ist.

Mit qualitativen Methoden erhoben die Studierenden unter fachlicher Anleitung der Lehrveranstaltungs-Leiterinnen, wie Geschützte Arbeit bei FAB Pro.Work funktioniert. Sie fragten nach, welchen Wert Arbeit für die Menschen hat. Sie befragten die Betroffenen, wie sie ihre Arbeit sehen und welche Wünsche und Visionen sie haben. Hier wurden vor allem, ein selbstbestimmtes Leben führen zu können, Anerkennung und ausreichendes Entgelt genannt.

Barrierefreie Wissensvermittlung, ein Gewinn für alle

Die Ergebnisse wurden in einer Wanderausstellung mit Begleitbroschüre in leicht verständlicher Sprache präsentiert. Die Lehrveranstaltungs-Leiterinnen überwachten die methodische und inhaltliche Richtigkeit und die barrierefreie Zugänglichkeit der Inhalte.

Wanderausstellung zur Lehr-Forschungsprojektgruppe
Angela Wegscheider

Im November 2016 präsentierten die Lehrveranstaltungs-Leiterinnen Franziska Mitter und Angela Wegscheider gemeinsam mit Studierenden die Ergebnisse ihrer Forschungen und die Methode auf der International Study Week an der Uni Siegen (Deutschland).

Am Beginn des Kurses haben wir nicht gewusst, wie und ob sich die Lehrveranstaltung gut entwickeln würde. Für Franziska Mitter als Mensch mit Lernschwierigkeiten war es das erste Mal, dass sie an einer Universität unterrichtet. Nach anfänglicher Nervosität aller verlief das Kennenlernen sehr gut.

Die Lehrveranstaltungs-Leiterinnen fanden nach kurzer Zeit eine passende Art der Zusammenarbeit. Es erforderte eine fix geplante Zeit für Vorbereitung und Austausch. In der Lehrveranstaltung hat es vom ersten Tag an sehr gut gepasst. Die Studierenden machten keine Unterschiede. Die Reflexion am Ende ergab, jede und jeder hat sehr viel gelernt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.