Generalsanierung des Theaters in der Josefstadt

60 Millionen von Stadt Wien

Das Theater in der Josefstadt wird generalsaniert. Der Gemeinderatsausschuss für Kultur beschloss in seiner Sitzung am Dienstag einen Kostenzuschuss der Stadt Wien von insgesamt 60 Millionen Schilling.

Das 200 Jahre alte Theater in der Josefstadt muss einer Generalsanierung unterzogen werden. Die Gesamtkosten dafür betragen nach einem vorliegenden Architektenkonzept 120 Millionen Schilling, die je zur Hälfte von der Stadt Wien und vom Bund aufgebracht werden.

Eine mögliche Kostenbeteiligung der EU könnte vom Bundeszuschuss in Abzug gebracht werden.

Um Schließtage und damit Einnahmensverluste für das Haus zu verhindern und um weiterhin einen geordneten Spielbetrieb zu Gewähr leisten , ist das Sanierungprojekt für die vier Sommerschließzeiten von 2000 bis 2003 konzipiert.

Die Baukostenzuschüsse von Stadt Wien und Bund werden diesem Etappenplan entsprechend in fünf Jahresraten von jeweils zwölf Millionen Schilling pro Körperschaft ausbezahlt. Im Rahmen der Sanierungsarbeiten werden auch behindertengerechte Sitzplätze und Sanitäranlagen errichtet.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.