Gerstl: Große Wahlrechtsreform ist wichtiger Schritt im demokratischen Prozess

ÖVP-Verfassungssprecher: Beschluss bringt Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen

ÖVP - Die Volkspartei
ÖVP

„Die große Wahlrechtsreform, die heute in der Sitzung des Verfassungsausschusses beschlossen wurde, bringt eine Beschleunigung der Auszählung von Briefwahlstimmen, Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen, eine bundesweit einheitliche Mindestentschädigung für Wahlbeisitzer/innen und kürzere Mindestöffnungszeiten für Eintragungslokale zur Unterstützung von Volksbegehren. Das sind wichtige Schritte im demokratischen Prozess“, ist ÖVP-Verfassungssprecher Abg. Mag. Wolfgang Gerstl zufrieden mit der Beschlussfassung in der Ausschusssitzung.

Künftig wird es in ganz Österreich möglich sein, schon bei der Abholung einer Wahlkarte auf der Gemeinde bzw. beim Magistrat seine Stimme abzugeben. „Damit wird eigentlich eine Art Vorwahltag eingeführt, da Briefwahl-Beantragung und Stimmabgabe unter einem erfolgen können“, betont Gerstl. 

Um Menschen mit Behinderungen das Wählen zu erleichtern, ist ab 1.1.2028 ein verpflichtender barrierefreier Zugang zu sämtlichen Wahllokalen samt barrierefrei erreichbarer Wahlzelle vorgesehen. In der Übergangszeit bis 2028 soll aber an jedem Wahlstandort mindestens ein Wahllokal barrierefrei zugänglich sein.

Ebenso sind die Bereitstellung von Wahlschablonen für Wahlkarten, die Abschrägung des amtlichen Stimmzettels, Mindestschriftgrößen für Drucksorten sowie vermehrte Informationen in einfacher Sprache nunmehr verpflichtend. Das betrifft etwa das Informationsblatt über die Stimmabgabe mittels Wahlkarte, das in Hinkunft verpflichtend in leicht lesbarer Sprache verfasst sein muss.

Diese Maßnahme könnte auch insgesamt dazu beitragen, die Zahl der ungültigen Briefwahlstimmen zu minimieren. Briefwähler/innen werden künftig außerdem, analog zu den Wahlbehörden, die Möglichkeit haben, den Standort-Status ihrer Wahlkarte (z.B. „ausgestellt“ oder „bei der Wahlbehörde eingelangt“ etc.) elektronisch abzufragen.

ÖVP-Verfassungssprecher Gerstl: „Insgesamt haben wir gemeinsam mit unserem Koalitionspartner viele wichtige Maßnahmen auf den Weg gebracht, die in der kommenden Plenarwoche auf der Tagesordnung stehen.“

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.