Grasser: „Ich bleibe dabei: Es gibt keine Garantien“

Finanzminister Grasser im NEWS-Interview: Warum er auf seiner Linie zur Steuerreform bleiben will

Karl-Heinz Grasser
FPÖ

News: Die FPÖ verspricht aber derzeit jede Menge: eine Anhebung des Pflegegeldes, eine Evaluierung des Kindergeldes, eine höhere Zuverdienstgrenze und so weiter.

Grasser: Das ist genau der Punkt, auf den ich hinweise. Wir haben Rahmenbedingungen, innerhalb derer wir uns bewegen müssen.

News: War Herbert Haupts gescheiterte Forderung nach einer Erhöhung des Pflegegeldes mit Ihnen abgesprochen?

Grasser: Nein, war sie nicht. Das ist ein Punkt, wo wir uns alle überlegen müssen, wie man Politik macht. Mehr Staatsausgaben bedeuten höhere Steuern. Große Steuerreform und Mehrausgaben – beides zusammen geht nicht. Weniger Steuern bedeutet geringere Staatsausgaben, was nicht heißt, dass man nicht einzelne Schwerpunkte setzen kann.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.