Grebien: Österreichische Gebärdensprache bekommt inklusiven Lehrplan

Gehörlose Kinder und Jugendliche brauchen kompetenzorientierten und bedarfsgerechten ÖGS-Lehrplan

Heike Grebien
Nadine Geuter Photography

Im Unterrichtsausschuss vom 9. Juni 2021 wird auf Initiative der Grünen ein Allparteien-Entschließungsantrag zur Entwicklung eines kompetenzorientierten Lehrplans zur Österreichischen Gebärdensprache (ÖGS) beschlossen.

„Der Lehrplan aus dem Jahr 2016 ist ein reiner Sprachlehrplan und bezieht die Österreichische Gebärdensprache nicht in andere Fächer, wie zum Beispiel Mathematik, ein. Genau das ist aber wichtig und notwendig, um umfassend inklusiv ÖGS unterrichtet zu bekommen“, erläutert Heike Grebien, Sprecherin der Grünen für Menschen mit Behinderungen, das Ziel des Antrags.

Die Österreichische Gebärdensprache (ÖGS) wird seit 2005 als eigenständige Sprache anerkannt. 2016 wurde seitens des Bildungsministeriums ein Lehrplan für ÖGS an Primar-, Sekundarstufe I und II als Fremdsprache und ÖGS als Erstsprache beauftragt.

Dieser zwölf Lernjahre umfassende Lehrplan adressierte jedoch nur Schüler*innen, die ausschließlich Gebärdensprache lernen – also gehörlose Schüler*innen mit ÖGS als Erstsprache. Lautsprachbegleitende Gebärden für Schülerinnen und Schüler mit Hörbeeinträchtigung wurden bisher nicht berücksichtigt.

Es wird auch nicht nach dem jeweiligen Hörstatus, sondern nach Lernjahren differenziert. Zudem ist der vorliegende Lehrplan nach Inhalten aufgebaut und nicht – wie im Rahmen des Pädagogikpakets vorgesehen – kompetenzorientiert.

Im Sinne einer inklusiven Bildung verlangt der Entschließungsantrag die Entwicklung eines „kompetenzorientierten, bedarfsgerechten und differenzierten Lehrplans zu ÖGS unter Einbindung des Consulting Boards, von ÖGS-Expert*innen sowie der einschlägigen Stakeholder – insbesondere des Österreichischen Gehörlosenbundes – bis zum Schuljahr 2023/24“.

„Ich freue mich, dass mit diesem umfassenden Antrag bald auch hörende Kinder gehörloser Eltern sowie hörende Kinder hörender Eltern und natürlich gehörlose Kinder einen entsprechenden Lehrplan in ÖGS bekommen werden“, unterstreicht Grebien.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Kommentar

  • Nach der Grünberg die nächste super „Expertin“ 🙄
    LBG hat im Lehrplan nichts verloren und ÖGS soll für alle Kinder unabhängig vom Hörstatus zugänglich sein.
    Diese Änderungsanträge sorgen nur dafür, dass alles noch länger hinausgeschoben wird 😡