Griechenland: Olympia bringt auch mehr Barrierefreiheit

Wer schon einmal in Griechenland war, weiß, dass es dort in Sachen Barrierefreiheit noch viel zu verbessern gibt.

Flagge Griechenland
BilderBox.com

Hohe Bordsteine, viele unzugängliche Gebäude und zum Teil schlechte Straßen bereiten gerade Menschen, die einen Rollstuhl nutzen, zum Teil erhebliche Probleme. Während die Olympiade den Blick der Weltöffentlichkeit auf Griechenland richtet und positive Auswirkungen auf den Tourismus haben, setzen behinderte Menschen vor allem darauf, dass sich auch in Sachen Barrierefreiheit in Griechenland einiges tut.

Mittels eines Kooperationsprojektes zwischen dem Organisationskomitee für die Olympischen Spiele und verschiedenen Organisationen der Wirtschaft wurden zum Beispiel Barrieren in Geschäften abgebaut. Beim Bau der Sportstätten wurde nicht zuletzt aufgrund der auch in Griechenland stattfindenden Paralympics auf Barrierefreiheit geachtet, so dass die mit der Olympiade verbundenen Maßnahmen letztendlich auch den gut zehn Prozent behinderten Menschen in Griechenland zugute kommen.

Wie diese Maßnahmen den Praxistest bestehen werden, wird sich jedoch spätestens bei den Paralympics zeigen, wenn behinderte SportlerInnen aus der ganzen Welt nach Athen reisen werden.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • auch wir möchten gerne griechenland mit dem rollstuhl besuchen.