Großer Andrang bei der Eröffnungsfeier des Empowerment-Centers

Der Einladung zur Eröffnungsfeier des Empowerment-Centers (EMC) der Selbstbestimmt-Leben-Initiative OÖ und des Vereins Senia am 28. April 2009 folgten so viele Menschen, dass die Räumlichkeiten bald völlig überfüllt waren.

Eröffnung des EMC in Linz 090428
BIZEPS

Zur Feier kamen über 100 Gäste, darunter Vertreter aus der Politik und dem Sozialbereich sowie behinderte Menschen und deren Angehörige. (Hier können Sie Fotos von der Eröffnung sehen.)

„Das Empowerment-Center (EMC) der SLI Oberösterreich begleitet Menschen mit Behinderung auf ihrem Weg zu mehr Selbstbestimmung. Das EMC versteht sich als Beratungs- und Schulungszentrum sowie als Ort der Begegnung von Menschen mit und ohne Behinderung“, erläutert Mag. Wolfgang Glaser im BIZEPS-INFO Interview und kündigt an: „Noch dieses Jahr werden Peer-Beratungsausbildungen für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung und für Menschen mit körperlicher Behinderung im EMC angeboten. Im nächsten Jahr soll auch ein Lehrgang für Menschen mit Lernschwierigkeiten gestartet werden.“

Der Verein Senia, der seinen Sitz in den gleichen Räumlichkeiten in der Bethlehemstraße 3 hat, beschäftigt sich mit dem Tabuthema Sexualität und Behinderung. „Beide Projekte sind als Meilensteine für die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung zu betrachten“, so der Leiter des Empowerment-Centers und des Vereins Senia, Mag. Wolfgang Glaser.

Ackerl: „Die Gesellschaft ist reif dafür, die Politik auch!“

„Die Eröffnung des Empowerment-Centers der Selbstbestimmt-Leben-Initiative OÖ und des Vereins Senia ist ein wichtiges Zeichen für die gelingende Umsetzung des OÖ Chancengleichheitsgesetzes“, zeigt sich Landesrat Josef Ackerl (SPÖ) bei der Eröffnung erfreut. „Selbstbestimmtes Leben muss eine Selbstverständlichkeit werden und sein“, ergänzt er und meint: „Die Gesellschaft ist reif dafür, die Politik auch!“

Sowohl der Verein Senia als auch das EMC der SLI OÖ werden von der Abteilung Soziales des Landes OÖ gefördert.

Karoliny: „Es gibt noch viel zu tun“

„Was die Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen betrifft, gibt es noch viel zu tun. Das EMC der SLI OÖ trägt dazu bei, Betroffene in Form von Peer-Beratungen und Schulungen in ihren Selbstbestimmungsrechten zu stärken“, hält Klaudia Karoliny von der Selbstbestimmt-Leben-Initiative OÖ fest.

Die Selbstbestimmt-Leben-Bewegung hat nun auch in Oberösterreich gute Strukturen, um behinderte Menschen beim Ringen um Selbstbestimmung und Gleichstellung zu unterstützen.

Rahmenprogramm

Für einen Blickfang sorgte eine Body-Painting-Aktion. Einige Mutige haben sich Kunstwerke auf den Körper malen lassen.. Musikalisch umrahmt wurde die Feier vom blinden Musiker Walter Stöger, der seine neue CD „Gegen den Sturm“ vorstellte. Weiters gab es bei der Eröffnung auch noch eine Vernissage mit Bildern von Dorith Nussbichler zu sehen, die auch als Peer-Coach für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung aktiv ist.

Kontakt

Im EMC sind sowohl die SLI OÖ als auch Senia untergebracht.

Empowerment-Center
Bethlehemstraße 3, 4020 Linz
Tel.: 0732/89 00 46 – 13
office@sli-emc.at

Geschichte der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung in OÖ

Nach dem Vorbild der internationalen Selbstbestimmt-Leben-Bewegung vertritt der Verein den Grundsatz, dass behinderte Menschen Expertinnen und Experten in eigener Sache sind und daher können und wollen sie ihre Anliegen und Forderungen selbst vertreten.

Im Dezember 1994 schlossen sich behinderte Menschen zusammen und gründeten die Selbstbestimmt-Leben-Initiative Linz. 1998 wurde der Verein gegründet und im Jahr 2006 auf Grund der überregionalen Tätigkeiten in SLI OÖ umbenannt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.