Grüne: Anreize für Betriebe, Menschen mit Behinderungen einzustellen, sind dringend notwendig

Jarmer: Arbeitsmarktgipfel muss dramatischen Anstieg der Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderungen thematisieren

Helene Jarmer
GRÜNE

Anlässlich des morgen stattfindenden Arbeitsmarktgipfels erinnern die Grünen an den hohen Anstieg der Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderungen.

Im September 2015 waren um 33,6 Prozent mehr Menschen mit einem Behindertenausweis arbeitslos als im September 2014, das ist der höchste Anstieg, der in der Statistik ausgewiesen ist.

„Die hohe Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderungen muss beim morgigen Arbeitsmarktgipfel Thema sein. Ich erwarte mir konkrete Maßnahmen der aktiven Arbeitsmarktpolitik“, fordert die Behindertensprecherin der Grünen, Helene Jarmer.

Menschen mit Behinderungen sind im Vergleich durchschnittlich länger arbeitslos (132 gegenüber 89 Tage) und der Anteil der BezieherInnen von Notstandshilfe ist wesentlich höher (70 % gegenüber 43 %). Behinderte Frauen sind besonders von Arbeitslosigkeit betroffen. Änderungen im Bereich Kündigungsschutz und eine geringe Erhöhung der Ausgleichstaxe brachten keine Verbesserungen.

„Neben einer deutlichen Erhöhung der Ausgleichstaxe sind auch verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und die Schaffung von finanziellen Anreizsystemen für Betriebe dringend notwendig. Menschen mit Behinderungen müssen heraus aus der Mitleidsecke und mit ihren Fähigkeiten und Talenten vorgestellt werden“, sagt Jarmer. „Menschen mit Behinderungen werden meist unterschätzt. Sie sind aber ein doppelter Gewinn für die Unternehmen, weil sie motivierte MitarbeiterInnen sind und ein stärkerer sozialer Zusammenhalt in den Betrieben entsteht.“

Eine Arbeitsgruppe mit VertreterInnen von Menschen mit Behinderungen sollte rasch Maßnahmen zur Senkung der hohen Arbeitslosenrate in dieser Bevölkerungsgruppe erarbeiten.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • abgesehen davon, daß der arbeitsmarktgipfel schon am freitag war, sei zu helene jarmers beitrag bemerkt, daß sie noch 3000 jahre anreizsysteme für betriebe fordern kann und es wird sich nichts ändern. hilfe bringen gesetze mit hohen sanktionen und eine erhöhung des ausgleichsatzes auf einen durchschnitts kv-lohn. kann man das endlich einmal akzeptieren? muß man jahrzehntelang dem ewiggleichen unternehmergesülze auf den leim gehen? daß dies grade von den grünen kommt, ist eine schande. wäre es nicht die vornehmste aufgabe einer behindertensprecherin, sich um die behinderten menschen zu kümmern und nicht um die befindlichkeit der unternehmer?