Heckendorn: Politik mit Leidenschaft leben!

Am 22. September 2013 wird in Schwedt/Brandenburg gewählt. Der Bürgermeister Jürgen Polzehl (SPD) möchte wiedergewählt werden. Die parteilose Stadtverordnete Nadine Heckendorn kandidiert ebenfalls als Bürgermeisterin.

Nadine Heckendorn
Messer, Dirk

Es sorgte in der rund 30.000 Einwohner-Gemeinde Schwedt für Aufsehen, als die parteilose Stadtverordnete Nadine Heckendorn ankündigte, ebenfalls als Kandidatin für die Bürgermeisterinnen Wahl anzutreten.

Die Rollstuhlfahrerin ist seit 2004 Vorstandsvorsitzende der BehindertenSelbstHilfe Schwedt e.V. und seit 2008 Stadtverordnete in der Stadtverordnetenversammlung Schwedt. Derzeit sammelt sie Unterstützungserklärungen von Bürgerinnen und Bürgern aus Schwedt und präsentiert ihre Ideen online auf heckendorn.de.

Interview

Wir führten mit Nadine Heckendorn folgendes Interview:

BIZEPS-INFO: Was hat Sie motiviert, Bürgermeisterin werden zu wollen?

Nadine Heckendorn: Ich bin in Schwedt geboren und ich liebe meine Heimatstadt. Nach der politischen Wende haben viele Schwedter ihre Stadt verlassen und woanders ihr Glück gesucht. Das bringt die Stadt in große Schwierigkeiten. Weniger Menschen bedeutet, weniger benötigte Infrastruktur. Das bedeutet all zu oft, dass sogenannte weiche Standortfaktoren verschwinden. In Schwedt war das zum Beispiel das Freibad.

Um unseren Bedarf an Fachkräften nachhaltig zu decken, ist es wichtig, dass wir als Stadt ein lebens- und liebenswertes Wohnumfeld und Arbeitsplätze anbieten.

Die Bürger müssen die Möglichkeiten haben, diese Bedingungen mitzugestalten. Wer ernstgenommen wird mit seiner Meinung und seinen Ideen, wird nicht ohne weiteres die Stadt verlassen. Eventuell verleiten wir mit einer offenen Beteiligungskultur ja die Eine oder den Anderen zurückzukehren. Das wäre für mich ein Zeichen des Erfolges.

Heckendorn: „Ich möchte tatsächliche Bürgerbeteiligung“

BIZEPS-INFO: Was bedeutet dies konkret?

Nadine Heckendorn: Ich möchte diese tatsächliche Bürgerbeteiligung in unserer Stadt etablieren und unterbreite deswegen das Angebot meiner Kandidatur und ein sehr gutes Programm.

BIZEPS-INFO: Wie lauten Ihre nächsten Ziel am Weg zur Kandidatur?

Nadine Heckendorn: Da ich ohne die Unterstützung einer Partei antrete, benötige ich 64 Unterstützerunterschriften der Schwedter Bürger. Die Listen liegen seit dem 26. März in der Meldebehörde aus. Ich bin überzeugt davon, dass es in unserer Stadt 64 Menschen gibt, die bereit sind für einen Wechsel im Rathaus, dies auch mit ihrer Unterschrift in der Meldebehörde zu bekräftigen.

BIZEPS-INFO: Was meinen Sie, wenn Sie fordern, dass das Verhältnis zwischen Verwaltung, Politik und Bürgern geändert werden soll?

Nadine Heckendorn: In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass sich die interessierte Bürgerschaft ausgeschlossen gefühlt hat, wenn es um die Beteiligung an Prozessen in der Stadt ging. Die Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung sind gesetzlich vorhanden. Das Verwaltungshandeln lädt aber nicht zur Beteiligung ein.

Die Stadtverordnetenversammlung findet um 14 Uhr statt. Die Menschen, die einer Arbeit nachgehen, sind ausgeschlossen. Die Sitzungsprotokolle von Ausschüssen sind nicht öffentlich einsehbar. Ganz zu schweigen von Video- oder Audioaufzeichnungen. Es gibt kein niedrigschwelliges Angebot zum Mitmachen.

Ich möchte, dass alle Menschen, die mitmachen möchten, alle Informationen leicht zugänglich erhalten können, um auf dem gleichen Stand zu sein, wie ein Stadtverordneter. Erst wenn alle gleich viel wissen, können wir auf Augenhöhe gestaltend wirken. Dann wächst das WIR-Gefühl und dieses Gefühl wird auf Dauer das Verhältnis zwischen Verwaltung, Politik und den Bürgern zum Positiven verändern.

Heckendorn: „Ich kann Menschen begeistern und ich habe eine Meinung“

BIZEPS-INFO: Welche Qualifikationen würden Sie als Bürgermeisterin einbringen?

Nadine Heckendorn: Ich kann nicht mit einem Studium glänzen. Aber ich habe nach meiner Einschätzung eine Vision wie sich unsere Stadt entwickeln könnte, wenn wir uns alle daran beteiligen. Was nützt die pure Theorie, wenn man Politik nicht mit einer gewissen Leidenschaft lebt? Ich bin seit 2008 Stadtverordnete, ich kenne die verwaltungstechnischen Abläufe auf kommunaler und auf Bundesebene. Ich bin bereit und in der Lage mir die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten, welche das Bürgermeisterinnenamt mit sich bringt, zu erlernen.

Ich kann Menschen begeistern und ich habe eine Meinung, die ich auch bereit bin unter Druck laut und deutlich zu sagen. Seit 9 Jahren leite ich ehrenamtlich einen Behindertenverein. Das ist auch nichts anderes als Bürgermeisterin zu sein, nur in einem kleineren Rahmen.

BIZEPS-INFO: Werden Sie heuer zum Sommercamp nach Graz kommen, oder wahlkampfbedingt erst wieder nächstes Jahr nach Duderstadt – evtl. als Bürgermeisterin?

Nadine Heckendorn: Wenn es meine Zeit erlaubt und ich meinen Pudel gut untergebracht bekomme, dann werde ich sehr gerne herausfinden, ob die Österreicher auch so gut sommercampen können. Die Erfahrungen im letzten Jahr in Duderstadt waren ein absoluter Genuss.

BIZEPS-INFO: Wir danken für das Interview und wünschen viel Erfolg.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.