Huainigg begrüßt Ausbau der Barrierefreiheit im ORF

ORF-Gesetz zeigt Wirkung - ab heute mehr Untertitelung für gehörlose Seher/innen

Logo ORF
BIZEPS

Als einen „wichtigen Schritt zum Ausbau der Barrierefreiheit im ORF“ begrüßt Abg. Dr. Franz-Joseph Huainigg, ÖVP-Sprecher für Menschen mit Behinderungen, das verbesserte Service für gehörlose und sehbehinderte ORF-Kund/innen. Ab heute, Montag, wird das Angebot im Bereich der Untertitelung ausgebaut. Für blinde Menschen gab es bereits in den vergangenen Monaten spürbare Fortschritte bei der Audiodeskription.

„Der Einsatz, mit dem wir in den vergangenen Jahren einen besseren Zugang für behinderte ORF-Kund/innen gefordert haben, hat sich bezahlt gemacht – das neue ORF-Gesetz greift. Nun müssen wir die Fortschritte vorantreiben, bis der ORF gänzlich barrierefrei ist“, sagt Huainigg.

Der ÖVP-Behindertensprecher weist darauf hin, dass Barrierefreiheit neben der Zugänglichkeit auch die Programmgestaltung und Berichterstattung umfasst. „Medien prägen entscheidend das gesellschaftliche Bild von Menschen mit Behinderungen. Der ORF als öffentlich-rechtlicher Sender hat hier eine besondere Verantwortung und einen entsprechenden Programmauftrag“, erklärt Huainigg, der dafür plädiert, die Redaktionen für behinderte Journalist/innen zu öffnen: „Es geht darum, Barrieren in den Köpfen abzubauen!“

Die neu untertitelten Sendungen wurden vom ORF in der OTS0078 am 2.9.2010 bekanntgegeben.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.