Huainigg: Erster blinder Richter in Österreich ist ein sensationeller Gleichstellungserfolg!

ÖVP-Sprecher für Menschen mit Behinderungen gratuliert Gerhard Höllerer zur Bestellung.

Franz-Joseph Huainigg (2013)
Müller, Christian

„Die Bestellung des ersten blinden Richters in Österreich ist ein sensationeller Erfolg in der beruflichen Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen!“, sagt Abg. Dr. Franz Joseph Huainigg anlässlich der Ernennung von Gerhard Höllerer zum Richter. „Ich gratuliere Gerhard Höllerer dazu herzlich! Mit ihm wurde eine kompetente Persönlichkeit als Richter gewonnen, bei der die Beeinträchtigung durch Blindheit keine Rolle spielt“, so der ÖVP Sprecher für Menschen mit Behinderungen, der die bisherige Tätigkeit von Höllerer als ehemaliger Präsident des österreichischen Blindenverbandes und als langjähriger Mitarbeiter des BMUKK würdigt.

„Die jetzige Bestellung von Gerhard Höllerer zum ersten blinden Richter ist ein beachtlicher Höhepunkt seines Berufslebens“, sagt Huainigg und führt weiter aus: „Über viele Jahre wurde es abgelehnt, dass ein blinder Mensch Richter werden könne. Dabei spielten Vorbehalte eine große Rolle. So hieß es etwa, dass sich ein blinder Richter kein objektives Bild von der Wahrheit machen könne. Ich bin davon überzeugt, dass Gerhard Höllerer die Vorbehalte durch seine nunmehrige Tätigkeit widerlegen werden wird. Als Vorreiter hat er es nicht einfach. Ich bin aber überzeugt davon, dass er den Weg für weitere Richter mit Blindheit oder Sehbehinderungen ebnen wird“.

Grundlage für die Bestellung des ersten Richters war die Streichung der „Körperlichen Eignung“ im Gleichstellungspaket 2006. Nachdem es trotz dieser gesetzlichen Änderung zu keiner Ernennung eines Richters mit einer Sehbehinderung kam, brachte Huainigg heuer einen Entschließungsantrag ein, der vorsah, dass in der neuen Verwaltungsgerichtsbarkeit die Bestellung eines blinden Richters oder eines Richters mit starker Sehbehinderung ermöglicht werden soll.

Dieser Entschließungsantrag war auch die Grundlage für die Durchsetzung dieser wichtigen beruflichen Gleichstellung. In Deutschland gibt es 60 blinde Richter, die in allen Bereichen tätig sind. Huainigg dankt in diesem Zusammenhang auch dem neuen Präsident der Verwaltungsgerichtsbarkeit, Harald Perl, sowie der Hilfsgemeinschaft der Sehbehinderten- und blinden Menschen, dem österreichischen Blindenverband und der Richtervereinigung, die wesentlich zur Umsetzung des Entschließungsantrages beigetragen haben.

Huainigg fühlt sich besonders geehrt, dass Gerhard Höllerer auch Mitglied seines Personenkomitees ist und ihn für eine Wiederbestellung als Abgeordneter zum Nationalrat im Vorzugsstimmenwahlkampf unterstützt.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Nicht BMUKK sondern BMWF

  • Bleibt zu hoffen, dass Herr Höllerer in seinem neuen Amt etwas glücklicher agiert, als in seiner Zeit als ÖBSV Präsident! Ich schließe mich der Gratulation an, möchte aber betonen: Ich bin nicht im öVP Personenkomitee für F. J. Huainigg , im Gegensatz zum unabhängigen Ex-Ministerialrat und Ex-Präsidenten Höllerer!