Im Schneckentempo in Richtung Barrierefreiheit

Praniess-Kastner ad: Kompetenzstelle für barrierefreies Bauen

Karin Praniess-Kastner
BIZEPS

Dank der jahrelangen Hartnäckigkeit von Betroffenen und mehreren Anträgen der Opposition ist auch die Wiener Stadtregierung scheinbar endlich aufgewacht, so die Sprecherin für Menschen mit Behinderung, ÖVP-LAbg. Karin Praniess-Kastner über die gestern vorgestellte Kompetenzstelle für barrierefreies Bauen.

Die momentane Barrieremeldestelle im Internet ist gekennzeichnet durch lange bürokratische Abläufe, teilweise bleiben Betroffene gar ohne jedwege entsprechende Rückmeldung. Bleibt zu Hoffen, dass die neu vorgestellte Stelle zu einer tatsächlichen Servicestelle wird und nicht Menschen mit Behinderung weiter in ihrem Alltag behindert statt serviciert, so Praniess-Kastner weiter. Ein gutes Beispiel, wie eine derartige Stelle vorbildlich funktionieren kann, bietet Graz.

Erfreut zeigt sich LAbg. Praniess-Kastner über die Tatsache, dass ein betroffener Experte mit langjähriger Erfahrung eingebunden wird. Die Stelle wird an ihren Ergebnissen gemessen werden. Ob es nun endlich einen Abbau von Bürokratie und Barrieren für behinderte Menschen in Wien geben wird, bleibt abzuwarten.

„Die Stadt Wien muss mit ihrer Politik für Menschen mit Behinderung endlich im 21. Jahrhundert ankommen“, schließt ÖVP-LAbg. Karin Praniess-Kastner.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.