Informative IVS Tagung zum Persönlichen Budget

Impulsreferate der deutschen Expertinnen und Experten, aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen, eröffneten den inhaltlichen Teil des Workshops.

Impressionen vom Workshop Persönliches Budget 20130221
BIZEPS

Am 21. Februar 2013 fand im KunstSozialRaum Brunnenpassage, im 16. Wiener Gemeindebezirk, der IVS Workshop: Das Persönliche Budget – Chancen und Möglichkeiten, statt. (Siehe Bilder von der Veranstaltung)

Erste Erklärungen zum Persönlichen Budget waren zu hören. Die Referentinnen und Referenten erzählten von ihrem jeweiligen Tätigkeitsbereich im Prozess, der zum Persönlichen Budget führt. Die hohe Bedeutung von Netzwerken wurde genannt. Außerdem sei es für die Kundin oder den Kunden wichtig zu wissen, wo sie oder er sich Unterstützung holen kann.

Vertrauen notwendig

Für die Verwaltung ist es sehr herausfordernd, dem Menschen mit Behinderung das nötige Vertrauen entgegenzubringen, welches er oder sie als Budgetnehmer oder Budgetnehmerin jedoch benötigt. Persönliches Budget erfordert immer individuelle und kreative Lösungsmöglichkeiten.

Mit diesen und vielen weiteren Informationen im Kopf, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in moderierten Workshoprunden, ihre aufgekommen Fragen den Expertinnen und Experten stellen. Parallel dazu war Platz, um die Umsetzbarkeit in Österreich und deren herausfordernde Punkte zu diskutieren.

Peer-Beratung

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten wissen, wie es vor allem Menschen mit Lernschwierigkeiten schaffen, das Persönliche Budget für sich zu nutzen. Von Interesse waren ebenso der Ablauf einer Peer-Beratung und deren Inhalte.

Weiters wie sich Treffen zwischen Budgetnehmer/in und Vertreter/in eines Amtes gestalten, bei denen das Persönliche Budget verhandelt wird.

Wie große Einrichtungen der Behindertenhilfe weiterexistieren können, stellte ebenso eine wichtige Frage dar.

Nach einigen Stunden intensiven Diskutierens und dutzenden voll geschriebenen Flipchart-Seiten folgten die Abschlussstatements.

Neue Beschäftigungsfelder

Wichtige Punkte, die sich in den Kleingruppen herauskristallisierten, waren unter anderem die Kontrolle des/der Budgetnehmers/Budgetnehmerin, Qualitätssicherung und der Umstand, dass Persönliches Budget günstiger ist als Betreuung.

Die beschriebenen Leistungen und deren Preise müssen gegenüber dem Fördergeber transparent gehalten werden. Ein Marktmechanismus würde entstehen, welcher neue Beschäftigungsfelder mit sich bringen würde.

Enorm wichtig ist auch eine umfassende Peer-Beratung.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.