Interview mit dem Team „Wir brauchen Untertitel“

Die Sendung "Germany´s Next Topmodel" wird nun doch weiter mit Untertiteln ausgestrahlt. Ein Erfolg des Teams "Wir brauchen Untertitel", das gegen die geplante Absetzung der Untertitel protestiert hatte. kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul führte dazu mit Toma Kubiliute, Jasmin Cuber, Patrick Mierke und Julia Probst vom Team "Wir brauchen Untertitel" folgendes Interview.

Team Wir brauchen Untertitel
WbU-Team

kobinet-nachrichten: Sie sind aktiv geworden und haben sich dagegen gewehrt, dass es keine Untertitelung bei Germany’s Next Topmodel mehr gab. Welche Aktionen hat das Team „Wir brauchen Untertitel“ konkret durchgeführt?

Team „Wir brauchen Untertitel“: Unsere Schritte bestanden daraus, dass wir einen Aufruf an die Gehörlosencommunity gestartet haben, Videos zu machen mit dem Inhalt, warum es nicht okay ist, dass Pro7 „Germany’s Next Topmodel“ dieses Jahr nicht mit Untertitel zeigen will, obwohl das angekündigt wurde und 2015 ohne größere Probleme möglich war. Wir bekamen sehr viele Videos zugeschickt und haben daraus ein barrierefreies Protestvideo gemacht.

Dieses Video wurde mit einer E-Mail an die zuständigen Stellen bei Pro7 geschickt und zudem haben wir das Video in den sozialen Medien verteilt und so auf diese bewusste Ausgrenzung und Diskriminierung durch fehlende Barrierefreiheit aufmerksam gemacht. Ebenfalls wurden Medien so auf unsere Protestwelle aufmerksam gemacht.

kobinet-nachrichten: Wie war die Reaktion darauf?

Team „Wir brauchen Untertitel“: Hörende haben sich mit uns solidarisiert und sich auf unsere Seite gestellt. Wir haben eigentlich nur positive Reaktionen bekommen, was uns sehr freut. Am Ende haben wir alle das erhoffte Ergebnis bekommen: Pro7 hat unserer Forderung nachgegeben und wird „Germanys Next Topmodel“ mit Untertitel zeigen.

kobinet-nachrichten: Es gibt ja noch viel zu tun, denn viele Angebote sind nach wie vor nicht für hörbehinderte und gehörlose Menschen barrierefrei zugänglich. Planen Sie weitere Aktionen?

Team „Wir brauchen Untertitel“: Wir werden sicherlich weiterhin am Ball bleiben und weitere Aktionen starten, denn Untertitel sind ja nicht nur für uns schwerhörige und gehörlose Menschen da, sondern können von allen genutzt werden: Menschen mit Migrationshintergrund, die Deutsch lernen wollen oder beim entspannten Filmegucken im Zug, wenn man den Sitznachbarn nicht stören will und keine Kopfhörer dabei hat… 😉 Für uns ist wichtig, dass es nicht nur 100 Prozent Untertitel gibt in naher Zukunft, sondern dass eben auch die Qualität der Untertitel stimmt.

kobinet-nachrichten: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.