Jarmer: Erhöhung der Ausgleichstaxe wichtige Maßnahme gegen Behindertenarbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung massiv gestiegen

Helene Jarmer
GRÜNE

Die heute vom neuen Behindertenanwalt Erwin Buchinger erhobene Forderung nach einer progressiven Ausgleichstaxe wird von den Grünen unterstützt.

„Die jetzige Höhe der Ausgleichstaxe von 223 Euro pro nichtbesetztem Arbeitsplatz tut keinem Arbeitgeber weh. Eine Erhöhung ist daher dringend notwendig, um die Freikaufsmöglichkeit von der Einstellungspflicht zu erschweren“, so die Behindertensprecherin der Grünen, Helene Jarmer.

Im Vergleich zu 2008 ist die Arbeitslosigkeit von Menschen mit Behinderung um 15 Prozent gestiegen. Die Ausgleichstaxe progressiv zu gestalten, könne ein guter Anreiz sein, Menschen mit Behinderung anzustellen.

„Die Grünen setzen sich seit Jahren für eine Erhöhung der Ausgleichstaxe als wichtige Maßnahme gegen die steigende Arbeitslosigkeit unter Menschen mit Behinderung ein“, erläutert Jarmer.

Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich
Hier beginnt der Werbebereich Hier endet der Werbebereich

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Kommentare

  • Die Forderung des neuen Behindertenanwalts hört sich gut an. Meine Frage an ihn: Um welchen Betrag hat die Ausgleichstaxe in der Zeit erhöht, als er Sozialminister war und dies hätte tun können?